Sperrung Eisenacher Straße: Harte Zeiten für Geschäfte in Obersuhl

Obersuhl. Die Sperrung der Eisenacher Straße in Obersuhl sorgte von Anfang an für Unmut bei den Geschäftsleuten. „Die Geschäfte, die an dem gesperrten Abschnitt liegen, müssen - wie befürchtet - erhebliche Einbußen hinnehmen“.

Diese Zwischenbilanz zog Andreas Schneider, der zweite Vorsitzende des Vereins Starke Wirtschaft Wildeck (SWW), auf Anfrage.

Die Straße wird saniert und ist für den Verkehr voll gesperrt. Mit einem Auto könnte man sie zurzeit auch gar nicht befahren. Zu Fuß sind die Geschäfte gut zu erreichen.

Vorübergehend geschlossen

„Die Bauarbeiten gehen aber sehr zügig voran“, betonte Schneider. Die Bauarbeiter seien bemüht, den Geschäftsleuten zu helfen, wo immer es gehe. Auch Mitglieder der SWW sind von den Bauarbeiten betroffen. Der Amlings’s Mode Store musste sogar vorübergehend schließen. Den Kunden wird mitgeteilt, dass sie auf eine Filiale des Ladens in Eschwege ausweichen können.

Im ersten Bauabschnitt wird die Eisenacher Straße zurzeit von der Lindenstraße bis zur Brückengasse saniert. Dieser Abschnitt soll wie geplant Mitte August fertig sein, teilte Bauamtsleiter Wilfried Kleinerüschkamp mit.

Der zweite Bauabschnitt geht von der Brückenstraße bis zur Kantor-Meyne-Straße. Er soll bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Der dritte Abschnitt von der Kantor-Meyne-Straße bis zum Ortsausgang Richtung Bosserode soll nach der bisherigen Planung Anfang November beginnen und voraussichtlich bis Juni 2014 dauern, berichtete Bauamtsleiter Kleinerüschkamp. (dup)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Dienstagausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare