Margareta Cavalier aus Breitenbach feiert heute ihren 100. Geburtstag

Handarbeit hielt sie jung

Wird heute 100 Jahre alt: Margareta Cavalier aus Breitenbach, auf unserem Bild mit ihrer vierjährigen Urenkeltochter Pascale Marie Cavalier. Foto: Eisenberg

Breitenbach. Als Margareta Cavalier das Licht der Welt erblickte, gab es in Deutschland noch einen Kaiser, und der Untergang der Titanic lag gerade eine Woche zurück. Am 21. April 1912 wurde Margareta Cavalier geboren, am heutigen Samstag feiert sie ihren 100. Geburtstag.

Als dritte und jüngste Tochter der Schreinerfamilie Gast war die Jubilarin in Bebra zur Welt gekommen. In der Biberstadt ist sie aufgewachsen. „Ich bin ein echtes Bäwersches Mädchen“, erzählt sie stolz. Nach der Schulzeit arbeitete Magareta Cavalier, die damals mit Nachnamen noch Gast hieß, als Sekretärin bei der Hessischen Heimstätte in Rotenburg.

Im zweiten Weltkrieg arbeitete in der elterlichen Schreinerei ein Kriegsgefangener. René Cavalier wurde an der Nordküste Frankreichs geboren. Er und die Schreinerstochter Margareta verliebten sich. 1945, direkt nach dem Krieg, heiratete das Paar. René Cavalier machte sich als Schreiner selbstständig, Margareta Cavalier kümmerte sich um Büro und Buchführung im eigenen Betrieb. Drei Söhne wurden geboren. Mittlerweile hat Margareta Cavalier vier Enkel und ein Urenkelkind.

Im Jahr 1960 wurde das Haus an der Breitenbacher Kleebergstraße bezogen, das die Familie als eines der ersten Gebäude in diesem Wohngebiet errichtet hatte.

Einen schweren Schicksalsschlag musste Margareta Cavalier im Jahr 1973 hinnehmen. Ihr Mann René verunglückte tödlich. Seither wohnte sie alleine im Haus, bis im Jahr 1996 Sohn Richard mit seiner Familie das Gebäude ausbaute und mit einzog.

Gerne hat die Jubilarin in ihrem Garten gearbeitet. Auch Handarbeiten wie Häkeln bereiteten ihr Freude. Ein gutes Verhältnis pflegte Margareta Cavalier zur Kirche, sowohl zur Evangelisch-methodistischen Gemeinde Bebra, der sie angehört, als auch zur Breitenbacher Kirchengemeinde.

Seit dem Jahr 2006 sitzt Margareta Cavalier im Rollstuhl. Geistig ist sie aber noch fit, löst täglich Kreuzworträtsel und informiert sich aus der HNA über das Geschehen in ihrer Heimatstadt und der Welt. „Schreiben Sie nicht zu viel“, scherzt Margareta Cavalier zum Abschied.

Ihren 100. Geburtstag will sie heute in ihrem Haus an der Breitenbacher Kleebergstraße feiern. Als Gäste haben sich unter anderem Hersfeld-Rotenburgs Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und Bebras Bürgermeister Horst Groß, aber auch Bekannte und Verwandte, angekündigt.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Quelle: HNA

Kommentare