Brücke ist marode und soll ersetzt werden 

Halbseitige Sperrung: Auf der B 83 wird’s eng

+
Halbseitige Sperrung ab Dienstag: Zwei Ampeln, die maximal 100 Meter auseinander stehen, regeln ab Dienstag hier den Verkehr. Bis Ende Juni wird der Baugrund für einen Brückenneubau untersucht. 

Bebra/Rotenburg. Der Autofahrer auf der Bundesstraße 83 zwischen Lispenhausen und Bebra nimmt meist nicht wahr, dass er über eine Brücke fährt. 

Doch das Bauwerk kurz hinter dem Kreuzungsbereich mit der B 27 von Bebra aus gesehen ist marode und soll komplett ersetzt werden.

Am Dienstag nach Pfingsten beginnen dazu die Vorarbeiten, eine Ampelanlage wurde bereits aufgestellt. Die Brücke über die Bahngleise und einen Wirtschaftsweg wird auf maximal 100 Metern Länge halbseitig gesperrt, der Verkehr durch die Ampelanlage geregelt. Das teilte Hessen Mobil mit.

Grund ist die zunächst erforderliche Baugrunduntersuchung. Geplant sind bis zu zehn Bohrungen, die teilweise in eine Tiefe von rund 45 Metern reichen werden. Eine solche Bohrung könne zwei bis drei Tage dauern, erklärte Joachim Schmidt von Hessen Mobil. 

So benötigt ein Bohrgerät acht Stunden, um 15 Meter in die Tiefe zu dringen. Zwei werden im Einsatz sein. Außerdem sind vor Beginn der Bohrungen Spezialisten im Einsatz, um auszuschließen, dass hier bisher unentdeckte Kampfmittel liegen.

Die halbseitige Sperrung der B 83 soll bis Ende Juni dauern.

Brücke ist 50 Jahre alt

Die Brücke ist 1965/66 gebaut worden und damit runde 50 Jahre alt. Laut Hessen Mobil hat man erhebliche Schäden am Bauwerk festgestellt. Außerdem entspricht die Brücke nicht mehr den heutigen Anforderungen. Eine Sanierung wäre aber unwirtschaftlich. Deshalb soll ab 2018/19 ein Neubau über die Bahnstrecke und den Wirtschaftsweg gebaut werden. 

Abgerissen wird die Brücke voraussichtlich erst im Jahr 2019. Dazu muss dann die Bundesstraße 83 voll gesperrt werden. Welche Umleitungsstrecke am besten geeignet ist, wird derzeit noch geprüft. Eine Variante wäre die Verkehrsführung durch das Industriegebiet Nord mit einem provisorischem Anschluss an die B 27 im Verlauf der Justus-Liebig-Straße. Die bevorzugte Umleitungsstrecke werde von Hessen Mobil rechtzeitig bekanntgegeben, erklärte Schmidt.

Voraussichtlicher Baubeginn soll laut Schmidt 2018 sein, der Verkehr werde dann ab Anfang 2019 umgeleitet. Nach Ende der Bauarbeiten wird die Umfahrung zurückgebaut. Man rechnet mit eineinhalb Jahren Bauzeit.

Die Baukosten bewegen sich laut Hessen Mobil im unteren zweistelligen Millionenbereich. Kostenträger sind der Bund und die DB Netz AG.

Eine Verkehrszählung hatte 2013 ergeben, dass täglich 17.400 Fahrzeuge, darunter 1200 Laster, über die Brücke fahren.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare