Raiffeisenbank Ronshausen-Marksuhl präsentierte ihren Mitarbeitern die Zahlen

Gutes Geschäftsjahr

Ausgezeichnet: hintere Reihe: Ulrich Kraft (Vorstandsmitglied), Achim Michels (Aufsichtsratsvorsitzender), Horst Sandrock aus Ronshausen, Alfred Kallenbach aus Raßdorf, Ewald Mausehund aus Hönebach, Matthias Axt (Vorstandsmitglied), vordere Reihe: Karl Bräll aus Hönebach, Günther Dietz aus Hönebach, Werner Hahn aus Ronshausen, Kurt Tann aus Ronshausen, Karl Teichmann aus Alheim und Wolfgang Wenderoth aus Ronshausen Foto: nh

Ronshausen. Erfreulich entwickelten sich die Geschäfte der Raiffeisenbank Ronshausen-Marksuhl im vergangenen Jahr. Von einem guten Geschäftsjahr berichteten die Vorstandsmitglieder der Bank, Ulrich Kraft und Matthias Axt, in Berka/Werra.

So stiegen die Kredite an Kunden um 4,7 Prozent auf 79,7 Millionen Euro, und die Einlagen der Kunden haben sich um 3,7 Prozent auf 136,7 Millionen Euro erhöht. Die Bilanzsumme stieg auf 163,3 Millionen Euro nach 156,2 Millionen Euro in 2013. Das Eigenkapital der Bank wird mit 14,3 Millionen Euro ausgewiesen, die Eigenkapitalquote liegt bei 8,8 Prozent. Die Mitgliederzahl betrug am 31. Dezember 5795, 135 mehr als 2013.

Aus dem erreichten Jahresüberschuss in Höhe von 294 000 Euro wurde eine Dividende von zwei Prozent vorgeschlagen und von den Mitgliedern in der Versammlung einstimmig beschlossen. Zusätzlich wird an die Mitglieder aus dem Mitglieder-Bonus-Programm ein differenzierter Bonus in Höhe von 109  000 ausgezahlt. Aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens wurden in 2014 Spenden an 112 Vereine im Geschäftsgebiet in Höhe von 47 400 Euro vergeben, mit denen somit vereinsbezogene Investitionsprojekte unterstützt wurden.

Alle erforderlichen Beschlüsse zur Tagesordnung wurden einstimmig gefasst. In den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden die turnusgemäß ausgeschiedenen Mitglieder Uwe Teske und Armin Körzell jeweils einstimmig wiedergewählt. (red/rey) ARTIKEL UNTEN

Quelle: HNA

Kommentare