Für Leseförderung ausgezeichnet von Kultusministerin und Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Gütesiegel für Hoehlsche Buchhandlungen

Die Hoehlschen Buchhandlungen, hier Inhaber Jürgen Bode, wurden für ihre Leseförderung ausgezeichnet. Foto: Archiv

Bad Hersfeld/Bebra. 58 hessische Buchhandlungen, darunter die Hoehlschen Buchhandlungen in Bad Hersfeld und Bebra, wurden gestern im Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine für ihr besonderes Engagement in der Leseförderung ausgezeichnet. Sie erhielten das Gütesiegel „Lesefreude Hessen – Anerkannter Lesepartner 2012/2013“.

Die Ehrung kam von Kultusministerin Nicola Beer und dem Vorsitzenden des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Andreas Auth.

Prämiert wurden Buchhandlungen, die ein kompetent ausgewähltes Sortiment im Bereich Kinder- und Jugendbuch anbieten, eine individuelle und qualitative Beratung gewährleisten, die Texte dem Alter angemessen und einladend präsentieren und zusätzliche Aktionen für Kinder und Jugendliche organisieren.

„Die prämierten Buchhandlungen betreiben Leseförderung tatkräftig und ideenreich“, lobte Kultusministerin Beer. Mit dem Gütesiegel werde dies deutlich auch nach außen dokumentiert. Lesekompetenz sei eine ganz zentrale Fähigkeit, unterstrich Nicola Beer und ergänzte: „Je früher und umfassender das Lesen gefördert wird, desto besser ist die gesamte Lernentwicklung der Kinder.“

Andreas Auth schloss sich an: „Wie in kaum einer anderen Branche engagieren sich Buchhändler mit fantasievollen Veranstaltungen für die Leseförderung, oft in enger Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten und Bibliotheken vor Ort. Das Gütesiegel an der Tür einer Buchhandlung zeigt, dass sich hinter dieser Tür kompetente Ansprechpartner und motivierende Angebote finden lassen“, erklärte Andreas Auth. (red/zac)

Quelle: HNA

Kommentare