Bei 36 Grad sechs Stunden eingepfercht: 460 Schweine aus Lkw gerettet

+

Hünfeld. Die Polizei hat am Freitag mehrere Hundert Schweine aus einem defekten Lastwagen gerettet. Sie waren auf der Autobahn A 7 im Kreis Fulda bereits mehr als sechs Stunden eingepfercht, die Außentemperatur betrug 36 Grad im Schatten.

Nur durch Zufall fiel einer Streife der Autobahnpolizei gegen 9.30 Uhr ein polnisches Gespann auf, das wegen einer Reifenpanne kurz vor der Grenzewaldbrücke stand. Beladen war es mit 110 Schlachtschweinen und 350 Ferkeln, die von Dänemark nach Italien gebracht werden sollten.

Wie sich herausstellte, stand der Transport bereits seit 3.10 Uhr in der Nacht auf dem Seitenstreifen. Im Inneren mussten die Tiere deutlich höhere Temperaturen als die 36 Grad Außentemperatur ertragen, teilt die Polizei mit. Außerdem war die Tränke zur Wasserversorgung defekt.

In Absprache mit einer Tierärztin hat ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Bad Brückenau das Gespann gekühlt und die Tiere mit Wasser versorgt. Sie wurden für eine angeordnete Transportunterbrechung von mindestens 24 Stunden in eine Stallung in Hünfeld gebracht.

Die polnische Spedition musste das Fahrzeug vor der Weiterfahrt reparieren lassen. Außerdem wurde laut Polizei „eine Sicherheitsleistung im mittleren dreistelligen Bereich wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angeordnet“. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare