Glatteis auf dem Weg zum Feuer: Sauna brannte in Sterkelshausen

Sterkelshausen . In Sterkelshausen hat am Montagabend im Keller eines Hauses eine Sauna gebrannt. Doch nicht nur das Feuer machte den 52 Einsatzkräften der Feuerwehren Sterkelshausen, Baumbach, Heinebach und Niederellenbach sowie dem DRK-Rettungsdienst zu schaffen.

Sie mussten auf der Fahrt zum Einsatzort auch mit Eis und Schneeglätte kämpfen. Als die Feuerwehr kurz vor 20 Uhr, nur fünf Minuten nach der Alarmierung, am Einsatzort eintraf, hatten die Bewohner die Flammen schon mit einem Feuerlöscher bekämpft. Ein Atemschutztrupp löschte brennende Handtücher und Saunateile ab, teilte der Gemeindebrandinspektor Bernd Hildebrand mit. Der Einsatz dauerte aber noch bis nach 21 Uhr, weil mit einer Wärmebildkamera versteckte Glutnester gesucht wurden. Dafür mussten die Feuerwehrleute die Wandverkleidung der Sauna öffnen.

Hund wurde vermisst

Der Rettungsdienst behandelte eine Person, die womöglich Rauchgas eingeatmet hatte. Sie wollte aber nicht für eine genauere Untersuchung ins Krankenhaus mitfahren. Ein Hund, der während des Einsatzes vermisst wurde, tauchte später wieder auf.

Nicht nur die Rettungsdienste waren am Einsatz beteiligt. Auch der Bauhof der Gemeinde Alheim wurde alarmiert. Er lieferte Salz an die Einsatzstelle, um der starken Glätte Herr zu werden, sagte Hildebrand.

Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei 1000 Euro. Ausgelöst wurde das Feuer vermutlich durch ein Handtuch, das auf dem Saunaofen vergessen worden war. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare