Hospizverein lädt ins Kreiskrankenhaus ein

Gespräch zur Trauer von Kindern

Rotenburg. Kinder und Jugendliche zeigen ihre Trauer anders als Erwachsene, sagt Rüdiger Haar. Sie können unruhig und getrieben wirken, sich zurückziehen oder aggressiv und ablehnend wirken. Über diese unterschiedlichen Reaktionen von trauernden Kindern wird Rüdiger Haar an einem offenen Abend sprechen, zu dem der Regionale Hospizverein für Dienstag, 3. Februar, ins Rotenburger Kreiskrankenhaus einlädt.

Haar ist Theologe und analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut.

Er war lange Zeit Leiter der psychologischen Beratungsstelle Kassel und ist heute noch als Dozent und Kontrollanalytiker am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Kassel tätig. Er hat viele Menschen in Trauer begleitet.

In Haars Vortrag wird es auch um die Aufgaben der Begleiter und Bezugspersonen bei einem Trauerfall in der Familie gehen. Denn um trauernde Kinder zu begleiten, brauche man Geduld, Feinfühligkeit und Zeit, so Haar. Es sei wichtig, dass die Kinder dem Tod eine gewisse Sinnhaftigkeit zusprechen können. Erst dann gelinge es ihnen, Trauer im Sinne von Abschied und dankbarer Erinnerung zu erleben.

Der offene Hospizabend beginnt um 19.30 Uhr im großen Vortragsraum des Kreiskrankenhauses. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Nach dem Vortrag besteht die Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. (red/rey)

Quelle: HNA

Kommentare