Verhandlung wird fortgesetzt

Vor Gericht: 25-jähriger Bebraner gesteht Spielhallenüberfall

Fulda/Bebra. Ein 25-Jähriger aus Bebra muss sich derzeit vor dem Landgericht Fulda verantworten. Er hat im September 2013 in Bebra eine Spielhalle überfallen. Obwohl er mit einem großen Messer in die Spielhalle stürmte, hielt eine Angestellte den Überfall zunächst für einen Witz.

Der Angeklagte war voll geständig: An einem Mittwochabend im September besuchte er mit einem Freund eine Kneipe in Bebra, nachdem er sich mit seiner Freundin zerstritten hatte, berichtete er in der Verhandlung. Der 25-Jährige trank viel Whisky-Cola, spielte am Automaten. „Auf einmal wusste ich nicht mehr, was ich tue. Ich weiß selbst nicht mehr, warum ich auf die Idee kam, eine Spielhalle zu überfallen“, erklärt er.

Der Bebraner holte zu Hause ein Küchenmesser mit langer Klinge und betrat gegen 0.15 Uhr die Spielhalle. Der ersten Mitarbeiterin, die er sah, hielt er das Messer vors Gesicht und rief „Gib die Kohle her!“. Sie hatte ihren ersten Arbeitstag und glaubte an einen Scherz: „Ach wie lustig!“, rief sie aus. Der Täter fühlte sich nicht ernst genommen und verlangte noch fordernder das Geld. Die Schichtleiterin gab ihm die in der Kasse vorhandenen 385 Euro.

Die Verhandlung wird fortgesetzt.

Von Volker Nies 

Wie der Mann geschnappt wurde und welches Leid der Angeklagte bei seinen Opfern verursacht hat, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Rotenburg-Bebra.

Quelle: HNA

Kommentare