Jungtierschau des Kaninchenzuchtvereins Edle Rasse in Ronshausen mit Bestnoten

Georg Köhler wieder vorn

Auf einen Blick: Die Sieger und Pokalgewinner der 6. Allgemeinen Jungtierschau in Ronshausen. Den Titel des Champions errang Georg Köhler, Mitte mit Kaninchen, eingerahmt vom Schirmherr der Schau, Bürgermeister Markus Becker, links, und der Ersten Kreisbeigeordneten Elke Kühnholz, rechts. Fotos: Vöckel

Ronshausen. Georg Köhler ist ein erfolgreicher Kaninchenzüchter. Seine Rasse: Loh schwarz. Mit diesen Tieren errang der Rotenburger erneut den ersten Preis bei der 6. Allgemeinen Jungtierschau des Kaninchenzuchtvereins Edle Rasse in Ronshausen. Für den Triumph wurde der Titelverteidiger einmal mehr zum Ronshäuser Champion gekürt.

Die Ehrung nahm Vorsitzender Volker Weppler bei der offiziellen Schaueröffnung auf Münschers Hof in Ronshausen vor. Georg Köhler hatte mit den vier Tieren seiner Ausstellungsgruppe die höchste Bewertung der gesamten Schau erreichte: 27 von 32 möglichen Punkten. Sein Rekordergebnis aus dem Vorjahr verfehlte der Titelverteidiger mit diesem Spitzenresultat nur um einen Zähler.

Liane Weppler holt Titel

Ausgezeichnet wurden ferner die Ronshäuser Meister in den verschiedenen Klassen: Dieter Kister (Hönebach) mit Weiße Wiener, Kai Becker (Ronshausen) mit Weiße Hotot, Daniel Neuland (Malsfeld) mit Kleinsilber graubraun und Günter Kauffunger (Burghaun) mit Dalmatiner-Rexe schwarz-weiß. Den Titel bester Ronshäuser Züchter errang eine Frau: Liane Weppler mit Blaue Wiener.

Bester Jungtierzüchter war Paul Bock (Haunetal). Er belegte den ersten Rang beim Nachwuchs mit der Zuchtgruppe Hermelin Blauaugen. Sein Ergebnis: 24 Punkte. Zweite in der Nachwuchsgruppe wurde Antonia Scheel (Gerstungen) mit Havanna vor Florian Hoßbach (Eschwege) mit Schwarzgranen. Ihre Punkte: 22 und 21.

Die Meisterschaft der Vereine gewann der Kaninchenzuchtverein Burghaun mit 91 Punkten vor Heringen (88 Punkte) und Homberg (84). Gewertet wurden die 15 besten Tiere der Vereine. Gastgeber Ronshausen nahm an der Vereinsmeisterschaft nicht teil.

Insgesamt wurden 264 Kaninchen von 47 Züchter aus den Landesverbänden Kurhessen, Hessen-Nassau und Thüringen ausgestellt. Die Rekordzahl von 300 Tieren aus dem Vorjahr wurde nicht erreicht. „Wir haben neue Ausstellungskäfige angeschafft. Die sind größer. Deshalb können wir nicht mehr so viele Tiere auf der gleichen Fläche ausstellen“, erläuterte Vorsitzender Volker Weppler die geringere Zahl.

Wunderbares Hobby

Für die 1. Kreisbeigeordnete Elke Künholz ist die Kaninchenzucht ein wunderbares Hobby, mit dem man den Kindern die Natur ein Stück näher bringen könne. Auch ihre Kindheitserinnerungen sind mit den kleinen Pelztieren verknüpft. Beim Großvater durfte sie die Kaninchen oft füttern.

Ronshausens Bürgermeister war sogar Besitzer eines Pelztieres. Es stammte von einem Züchter an der Bahnhofstraße in Ronshausen. Und auch daran erinnerte sich der Verwaltungschef: „Es hatte rote Augen und ein schönes und langes Leben bei mir.“ Als Schirmherr eröffnete Markus Becker die Jungtierschau. Sie ist eine der größten im Kreisverband und weithin als eine Leistungsschau auf hohem Niveau bekannt, stellte Kreisverbandsvorsitzender Harald Ernst fest.

Von den ausgestellten 264 Kaninchen seien allein 233 mit sehr gut bewertet worden. Das sei eine gute Voraussetzung für die Auswahl der Tiere, die sich auf höherwertigen Schauen noch dem Urteil der Preisrichter stellen werden. ARTIKEL LINKS

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare