Neuer Verein für Rotenburg soll am Mittwoch, 20. Juni, gegründet werden

Gemeinsam mehr Kraft

Sie haben den neuen Verein „Gemeinsam in Rotenburg an der Fulda“ auf den Weg gebracht (von links): Jürgen Dietrich, Wolfgang Bodenstein, Karl-Heinz Lies, Patricia Nell, Maik Schuchardt und Dietrich Pabst. Foto: Steinbach

Rotenburg. Der neue Verein, der das ehrenamtliche Engagement in Rotenburg bündel soll, steht vor der Gründung. Aus dem Arbeitstitel „Anpacken für Rotenburg“ ist der anvisierte Vereinsname „Gemeinsam in Rotenburg an der Fulda“ geworden. Am Mittwoch, 20. Juni, soll die neue Gemeinschaft um 19 Uhr im Bürgersaal am Bahnhof aus der Taufe gehoben werden.

Die bestehenden Organisationen Kultur- und Tourismusverein (140 Mitglieder), Stadtmarketingverein (90 Mitglieder) und Vereinigung Handel, Handwerk und Gewerbe (VHHG, 70 MItglieder) mit ganz ähnlichen Zielen sollen zur neuen Gemeinschaft verschmelzen. Der neue Verein wird das Engagement für Rotenburg bündeln und als schlagkräftige Vereinigung zum zentralen Ansprechpartner für Verwaltung, Politik und Sponsoren werden.

Hintergrund der Fusion: Den drei Vereinigungen, die Handel, Tourismus und Kultur fördern und das Marketing für die Fuldastadt verbessern wollen, geht es wie vielen Vereinen. Mitstreiter werden rar, bei Wahlen will kaum einer Arbeit im Vorstand übernehmen. Zudem fehlt es an wirklich aktiven Mitgliedern. Auch aus diesem Grund will man aus der Gemeinsamkeit neue Kraft schöpfen.

„Das Fundament ist geschafft.“

Wolfgang Bodenstein

Vier Arbeitsgruppen haben in den vergangenen Wochen die Gründung vorbereitet. Logo und Name wurden unter der Regie von Karl-Heinz Lies entwickelt. Wolfgang Bodenstein hat mit seiner Arbeitsgruppe den Entwurf für eine Satzung erarbeitet. „Das Fundament ist geschafft“, sagt Bodenstein. Das gilt auch für die Vorschläge zu Vereinsbeiträgen und Finanzen, die in der Gruppe von Maik Schuchardt entstanden.

Starke Beteiligung

Insgesamt 27 Bürger hatten sich an der Arbeit der Vorbereitungsgruppe Nummer vier beteiligt und die künftige Organisationsstruktur vorbereitet. Angedacht sind für die Vereinsarbeit bisher folgende Arbeitsgruppen: Wirtschaft, Familie, Schule und Jugend, Tourismus, Kultur, Senioren, Events sowie Vereine und Kirchen. Man sei aber für weitere Vorschläge offen, sagt Gruppenleiterin Patricia Nell: „Alle sollen sich in den Arbeitsgruppen wiederfinden.“

Alle sind eingeladen

Zur Mitarbeit „laden wir jeden ein“, sagt Jürgen Dietrich (VHHG), der zusammen mit Kerstin Schulz (Kultur- und Tourismusverein) und Dietrich Pabst (Stadtmarketingverein) die Vereinigung unter einem gemeinsamen Dach angeregt und auf den Weg gebracht hatte.

Ob und wann die drei alten Vereine aufgelöst werden, darüber ist noch nicht entschieden. Die VHHG hatte kürzlich einen neuen Vorstand gewählt. An der Spitze der Rotenburger Geschäftsleute steht jetzt Vorsitzende Kerstin Bier. Sie warb nach ihrer Wahl um Unterstützung für die Gründung der künftigen Allianz für Rotenburg.

Von Jörg Steinbach

Quelle: HNA

Kommentare