Parlament gibt einstimmig grünes Licht

Geld für Sanierung der Straßen im Etat

Nentershausen. Die Gemeinde Nentershausen stellt in ihrem Haushalt 2014 Geld für die grundlegende Sanierung der Straßen „Unter den Linden/Am Schwimmbad“ zur Verfügung. Dafür hat die Gemeindevertretung in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig den Weg frei gemacht.

Die Straßen werden viel genutzt, unter anderem als Weg zum Kindergarten, zum Schwanenteich und zum Schwimmbad.

Wenn das Wetter mitspielt, sollen die Arbeiten Ende März 2014 beginnen und bis zum Dezember abgeschlossen sein. Das teilte Bürgermeister Ralf Hilmes (SPD) am Mittwochabend in der Sitzung der Gemeindevertreter mit.

Das Land gibt Geld nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) dazu. Gemeinde und Anlieger übernehmen jeweils 50 Prozent der Kosten.

Nach Angaben des Bürgermeisters soll die grundlegende Sanierung der zwei Straßen und der Gehwege etwa 600 000 Euro kosten. Von dem Gemeindeanteil wird das Land voraussichtlich 75 Prozent übernehmen. Nach den konkreten Kosten für die Gemeinde hatte Andreas Noll gefragt, einer der beiden Fraktionschefs der CDU.

Die Straße Unter den Linden wird nicht auf der gesamten Länge, sondern nur zu etwa 60 Prozent saniert – von der Sparkasse bis zum Kindergarten. Der weitere Verlauf der Straße wird nicht neu gemacht, weil es dafür kein Fördergeld vom Land gibt. Dort ist zu wenig Verkehr.

Die Straßen sollen auch für die Fußgänger sicherer werden. Bislang gibt es keinen durchgängigen Bürgersteig. Das soll mit der Sanierung anders werden. Die Gemeinde erhofft sich auch eine Verkehrsberuhigung.

Zusammen mit der Straße muss auch der Kanal saniert werden. Die Kosten werden auf die Abwassergebühren umgelegt.

Das Sanierungsprojekt muss jetzt noch vom Regierungspräsidium Kassel genehmigt werden. (dup)

Quelle: HNA

Kommentare