Gelände am Wildgehege: Rotenburger können Ideen einbringen

+
Schon heute ein idyllisches Plätzchen: Das Gelände im hinteren Heienbach-Tal beim Wildgehege. Die Grafik zeigt erste Vorschläge für die Neugestaltung.

Rotenburg. Die Arbeiten zur Neugestaltung des Freizeitgeländes am Rotenburger Wildgehege gehen voran. An einem Treffen, zu dem vor allem Familien mit Kindern eingeladen waren, wurde ein erster Plan vorgestellt. Es gab auch schon Zusagen von Vereinen, das Projekt zu unterstützen.

Das berichtete Bürgermeister Christian Grunwald. Die Einrichtung eines neuen attraktiven Spielplatzes steht dabei im Mittelpunkt. Das Projekt ist Teil eines Stadtverordnetenbeschlusses vom vergangenen Jahr: Zwei Spielplätze sollten geschlossen, dafür ein neuer am Wildgehege eingerichtet werden. Das Gelände soll aber - nicht zuletzt wegen seiner Größe - allen Generationen Erholung und Spaß an der Bewegung ermöglichen. Knapp 40 Menschen kamen zum Wildgehege und schauten sich einen ersten Entwurf von Heinrich Wacker (Bauamt) an, der von einem Barfußpfad über eine Feuerstelle bis hin zu einer Matschspielfläche reichte.

Den Plan können sich Interessierte im Internet auf der Homepage der Stadt Rotenburg ansehen. Bis zum 8. April haben Bürger, natürlich auch Kinder, die Möglichkeit, bei der Stadt Wünsche und Anregungen dazu zu geben. Wacker wird die Ideen in den Plan einarbeiten.

Öffentlich vorgestellt wird der Plan am Dienstag, 15. April, ab 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

„Bei dem Treffen herrschte regelrecht Aufbruchstimmung, es wurden schon viele Ideen genannt“, sagte Grunwald. „Wir wollen das Projekt schnell umsetzen, damit Kinder und alle anderen Rotenburger das Gelände möglichst bald nutzen können.“

Zur Finanzierung soll auch Geld verwendet werden, das ein anonymer Spender der Stadt zu Verfügung gestellt hat. (sis)

www.rotenburg.de

E-Mail: magistrat@rotenburg.de

Quelle: HNA

Kommentare