SPD gegen Verkauf von Spielplätzen

Rotenburg. Die Rotenburger Spielplätze Hinter dem Finanzamt und Ludwigstraße sollen erhalten bleiben, die bereits abgebauten Spielgeräte wieder aufgebaut werden. Das ist das Ziel eines Antrags der SPD-Fraktion zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 14. November.

Die SPD beantragt, den Beschluss der jüngsten Sitzung aufzuheben. Im Oktober war das neue Spielplatzkonzept beschlossen worden, in dem unter anderem der Verkauf der beiden Spielplatzflächen festgeschrieben worden war.

Die Verwaltung soll nach Willen der SPD mit betroffenen Eltern und Anliegern eine Pflegevereinbarung der Spielplätze zu erarbeiten.

Fraktionvorsitzender Manfred Knoch kritisierte, dass der Beschluss in der Oktober-Sitzung überhastet gefasst, das Konzept mit heißer Nadel gestrickt worden sei. Das Beispiel Spielplatz Dankerode belege dies: Die Verwaltung hätte im Vorfeld die rechtliche Fragen klären müssen, ob die Kinder einen privaten Spielplatz nutzen dürfen. Auch der Umgang mit dem Erdgastank auf dem bestehenden Spielplatz in Dankerode hätte vor einem Beschluss geklärt werden müssen, meinte Knoch. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare