Zwischenfall am Bahnhof Bebra: Benzin läuft aus Kesselwagen

Bebra. Geringe Mengen Benzin sind am Donnerstagmittag aus einem Kesselwagen im Bebraer Bahnhof ausgelaufen. Den Eisatzkräften der Feuerwehr gelang es jedoch schnell, das Leck in dem Tankwagen zu dichten.

Gefahr für Menschen bestand zu keiner Zeit, erklärte Holger Stöber, Stadtbrandinspektor bebras. Gegen 12.30 waren seine Wehr sowie die Brandschützer in Rotenburg und Bad Hersfeld alarmiert worden. Der Waggon, aus dem das Benzin durch ein defektes Ventil tropfenweise austrat, stand auf den Gleisen mitten im Bahnhof Bebra.

Es gelang den Feuerwehrleuten schnell, das auslaufende Benzin zu stoppen. Zunächst hatte es geheißen, mehrere tausend Liter einer explosiven Flüssigkeit drohten auszulaufen. Das relativierte Einsatzleiter Stöber schnell. Das Benzin sei brennbar, aber nicht explosiv. Insgesamt waren 86 Einsatzkräfte der Wehren und der Polizei am Unfallort, hieß es. (rai)

Quelle: HNA

Kommentare