250.000 Euro investiert

Kreisjugendhof in Rotenburg wird energieeffizient saniert

Bis September soll der Dachstuhl fertig sein: Zimmermeister Jörg Hohmeister, Projektleiter, vor einer Schleppdachgaube.

Rotenburg. Ein Gebäude des Kreisjugendhofs in Rotenburg wird derzeit im Sinne der Energieeffizienz saniert. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Kreishandwerkerschaft. Diese hat das Bildungsprojekt Comparo ins Leben gerufen, das gleich mehrere Ziele verfolgt.

Mit dem Kreisjugendhof soll ein Gebäude auf den neuesten Stand in Sachen Energieeffizienz gebracht werden, das in seiner Funktion als Freizeiteinrichtung und Tagungsort der Öffentlichkeit dient. Die Sanierung, so Ralf Hammann von der Kreishandwerkerschaft, solle auch der Erprobung und Erweiterung des Handlungswissens der beteiligten Handwerker dienen. Darüber hinaus solle ein Weiterbildungsangebot in Sachen Energiebewirtschaftung und Bautechnik entstehen.

Im April haben die Arbeiten am Jugendhof begonnen, bis September sollen sie dauern. Sechs Firmen sind daran beteiligt. Das Dach des betreffenden Gebäudes wurde dabei bis auf die Sparrenkonstruktion erneuert und gedämmt.

Die bestehenden Gauben wurden architektonisch so verändert, dass durch sie weniger Wärme verloren geht. Momentan werden die Wände gedämmt. Dabei kommen verschiedene Techniken der Dämmung zur Anwendung. Die Firmen sollen voneinander lernen.

Landkreis zahlt Baumaterial

Die Gesamtinvestition beträgt 250 000 Euro. Die Mittel stammen von der hessischen Landesregierung, dem europäischen Sozialfonds, den beteiligten Innungsbetrieben, der Stadt Rotenburg, der Kreishandwerkerschaft und von Sponsoren. Der Landkreis hat die Baumaterialien bezahlt.

Vor dem Gebäude des Kreisjugendhofes: Zimmermann Ralf Hammann, Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker sowie Dirk Bohn, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Fotos:  Meyer

Es werde ein Bildungsgegenstand geschaffen, erklärt Hammann. Fortbildungen zum Thema Energieeffizienz etwa könnten im Kreisjugendhof stattfinden. Die Kreishandwerkerschaft versteht die Sanierung des Jugendhofs als Auftakt zu weiteren Projekten im Rahmen von Comparo, vielleicht wieder auf dem Jugendhof. Klaus Stöcker von der Innung: „Die restlichen Gebäudeteile schreien nach Fortsetzung.“

Beim Familientag des Jugendhofs am Sonntag, 1. September, wird die Kreishandwerkerschaft der Öffentlichkeit den Stand der Sanierung präsentieren und zu Themen rund um energieeffiziente Sanierung informieren. Das Richtfest mit Informationsangeboten zum Thema Weiterbildung findet bereits am Freitag, 30. August, statt.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare