Talentbühne Bebra: Zum Auftakt rührte Jan Knierim mit seiner Kunstfigur das Publikum

Fulminanter Start mit Pavel

Konzert mit viel Glitzer, Schwermut und Romantik: Jan Knierim gab als Pavel Czechovic ein Konzert in der Bar New Sun in Bebra. Foto: Meyer

Bebra. Das kleine Keyboard, mit Glitzerfolie beklebt, führt ein Eigenleben. Ständig gibt es eigenwillig Melodien und Rhythmen von sich und überrascht den Künstler, der dazu entschuldigend grinst und ungelenk über dem Instrument wippt.

Jan Knierim aus Bebra trat mit seiner Kunstfigur Pavel Czechovic auf der neu gegründeten Talentbühne in der Bar New Sun in Bebra auf und wurde dort frenetisch gefeiert.

Der kleine Barraum des New Sun mit Samt bezogenen Stühlen platzt aus allen Nähten. So viele sind gekommen, um den noch unbekannten Pavel Czechovic zu erleben. Dann betritt ein Mann im weißen Jacket mit Glitzerrändern und blinkender Sonnenbrille die kleine Bühne inmitten des Publikums. Seine bisherigen Gagen, verrät Pavel auf deutsch mit osteuropäischem Akzent, trägt er in Form (falscher) Diamantringe an den Fingern beider Hände.

Der bizarre Entertainer spielt, soweit das kleine Keyboard mitmacht, bekannte Melodien von George Michael, Howard Carpendale und Karel Gott mit eigenen Texten. Darin setzt sich Pavel liebevoll und gehässig zugleich mit den Ortschaften Waldhessens auseinander („Es ist große Herausforderung zu schreiben Loblied auf Bebra.“), schwärmt vom Molva-Strand und philosophiert schwermütig: „Je nachdem wo tut Herz weh, da ist Heimat.“

Über sein Alter Ego Jan Knierim, der lange in Kassel lebte, verrät Pavel, dass er im Hessischen Rundfunk die Verkehrsnachrichten gesprochen hat, „aber nie durfte sagen seinen Namen“. Die Ironie Knierims skurriler Kunstfigur geht über in echte Rührung und Heiterkeit, die Pavel beim Publikum auslöst. Es ist die Freude am Blödsinn, gepaart mit der Sympathie für den schwermütigen, manchmal hilflos wirkenden Pavel mit seinen romantischen Texten, die das Publikum begeistert. In der geforderten Zugabe muss der Entertainer fast das halbe Programm wiederholen. Für die kleine Talentbühne war Pavels Auftritt ein fulminanter Start. Künftig sollen im New Sun jeden ersten Mittwoch im Monat noch unbekannte Künstler aus der Region auftreten.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare