Viele Ideen rund um Haus und Garten

Gartenmesse in Rotenburg: Frühling in der Arena

Rotenburg. Ein Wald aus Schildern mit farbenfrohen Blüten steht im Eingangsbereich zur Arena. „Mädchenauge“, „Sonnenhut“ oder „Orange Perfection“ heißen die Pflanzen, und die Stauden, aus denen bald die schönen Blumen werden sollen, stehen zu Hunderten in rechteckigen Kästen. Der „Rotenburger Frühling“, eine Messe rund um das Thema Garten, lockte am Wochenende in die Göbel Hotels Arena.

Inmitten des Staudenmeers werden Fachgespräche geführt. Gärtnerin Heike Kohler kennt die Sorgen und Wünsche der Messebesucher. „Da gehen keine Schnecken dran“, verspricht sie Bettina Troch, die auf der Messe nach Gartenpflanzen sucht. Heike Kohler weiß genau, wie sehr sich welche Pflanze ausbreitet und wie gut sie mit Kälte zurecht- kommt.

Auf der anderen Seite liegen in aufgereihten Kästen Tausende erdige Blumenzwiebeln, und neben den Pflanzen wartet für den Garten viel Dekoratives - und viel Praktisches. Helga Brummer aus Lichtenfels hat aus Weiden große Ostereier geflochten, die als Zierde in den Garten gehören, und erklärt einem Besucher ihr Handwerk: In Oberfranken, sagt sie, gebe es heutzutage keine Kulturweiden mehr, und so bezieht sie ihren Werkstoff aus Polen. Uwe Kallert hat aus Teakholz und Bambuswurzeln watschelnde Enten gefertigt. Die Bambushaare bilden dabei das Federkleid der Ente.

André König

Im Vorraum dreht ein Rasenmäher-Roboter seine Runden, und ein Händler übertönt lautstark die Messegeräusche, als er sein Werkzeug demonstriert: Mit runden Schleifsteinen macht er Messer, Äxte und sogar Rasenmäher-Blätter wieder scharf. „Viele machen den Fehler und flexen die“, erklärt er. Friedhelm Bullig preist japanische Gartenhandschuhe an. „Arbeiten, ohne zu schwitzen“, verspricht er.

Auch wenn Stefan Osman aus Brandenburg, der Blumenzwiebeln verkauft, mit Beratung und Kassieren viel zu tun hat, bewertet er den Publikumsverkehr am Samstagmittag noch als verhalten. Veranstalter André König zieht trotzdem eine positive Bilanz. Im nächsten Jahr, so viel steht fest, wird es wieder einen Rotenburger Frühling geben: Alles, wonach der Mensch sich nach einem kalten Winter sehnt, soll Thema der frühen Frühlingsmesse werden, also zum Beispiel auch alles rund ums Fahrrad und Motorrad.

Von Achim Meyer 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © A. Meyer

Kommentare