Neues Urlaubsmagazin der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal liegt vor

Mit frischen Farben werben für Region

Stefan Hesse vom Tourismus-Service Erlebnisregion Mittleres Fuldatal stellt das neue Urlaubsmagazin vor. Foto: nh

Rotenburg. Das Urlaubsmagazin 2014 der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal ist ab sofort bei den bekannten Verteilstellen erhältlich. Auf 108 Seiten werben die elf Mitgliedskommunen von Ronshausen bis Guxhagen darin mit ihren zahlreichen touristischen Highlights für einen Aufenthalt in der Erlebnisregion.

Neben einem Gastgeberverzeichnis für Beherbergung und Gastronomie hält das Urlaubsmagazin auch spannende Ausflugstipps und eine Veranstaltungsübersicht bereit. Dadurch ist das Magazin nicht nur für Gäste sondern auch für Einwohner der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal ein Hilfsmittel für die Urlaubs- und Freizeitplanung, erklärte Stefan Hesse. Er ist geschäftsführer der Erlebnisregion.

Das Urlaubsmagazin ist in einer Auflage von 18 000 Stück erschienen und wird bei Gästeanfragen über den Verein und die elf Mitgliedskommunen verschickt. Außerdem liegt es innerhalb und außerhalb der Region an verschiedenen touristischen Anlaufstellen aus. Zudem wird das Urlaubsmagazin durch eine Zusammenarbeit mit der GrimmHeimat NordHessen auch auf Messen und Veranstaltungen verteilt. Für alle, die sich lieber online informieren, steht das Urlaubsmagazin als Blätterkatalog und zum Download auf www.mittleres-fuldatal.de/de/katalogbestellung zur Verfügung.

Wie schon im Vorjahr wurde das Urlaubsmagazin von der Agentur b3plus in Alheim gestaltet. Durch die frische und dynamische Farb- und Formengebung möchte die Erlebnisregion ein breites Zielpublikum ansprechen und auf ihre vielfältigen touristischen Angebote in den Bereichen Aktiv- und Kulturtourismus, Familien- und Campingurlaub sowie Genuss und Erholung aufmerksam machen.

Ökologischer Ausgleich

Da die Erlebnisregion Mittleres Fuldatal nachdrücklich für Urlaub in der Natur wirbt, stand der Umweltschutzaspekt auch bei der Produktion des neuen Urlaubsmagazins im Vordergrund, erklärte Hesse. Durch eine klimaneutrale Produktion und die Verwendung von PEFC-zertifiziertem Papier aus ökologischer Forstwirtschaft engagiert sich die Erlebnisregion wie schon in den Vorjahren verstärkt für Umweltbelange. Durch die Produktion angefallene Treibhausgase sind durch CO2-Emissionszertifikate für ein Wasserkraftprojekt in Katuntsi, Bulgarien ausgeglichen worden. (red/sis)

Quelle: HNA

Kommentare