Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest

Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
1 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
2 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
3 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
4 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
5 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
6 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
7 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest
8 von 26
Friedewald: AfD und Bündnis nutzen Hessengipfel für Protest

Friedewald. Parallel zum Hessengipfel der SPD in Friedewald gab es zwei Demonstrationen. Die Alternative für Deutschland (AfD) protestierte gegen den Auftritt des Außenministers Frank-Walter Steinmeier. Das Bündnis "Bunt statt braun" hatte zur Gegendemonstration aufgerufen. Auf Seiten der AfD versammelten sich laut Polizei etwa 120 Menschen, darunter der Kreisvorsitzende Gerhard Schenk. Etwa 60 Teilnehmer waren parallel bei der Mahnwache dabei.

Quelle: HNA

Kommentare