Freie Fahrt auf neuer Südspange ab Dienstag

Zurzeit noch Sackgasse: Voraussichtlich ab Dienstag werden die ersten Fahrzeuge über die neue Südspange zwischen Bahnhof und Röse-Kreisel rollen. Foto:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Ab Dienstagnachmittag, 23. Juli, werden die ersten Fahrzeuge auf der Bebraer Südspange, der neuen Straße zwischen dem Röse-Kreisel und dem Bahnhof, fahren. Weiter fließt der Verkehr dann vorbei am Bahnhofseingang West in beiden Richtungen.

„Die Bauarbeiten schreiten voran, die Bauarbeiter geben ihr Bestes“, betont Bauamtsleiter Manfred Klöpfel. Selbst samstags wurde am neuen Gehweg gearbeitet. Der Magistrat hatte kurzfristig entschieden, dass nun doch gleich ein Gehweg gebaut wird.

Kurzfristig tiefer gelegt werden mussten laut Klöpfel auch wichtige Kabel der Bahn, die beim Abbruch des ehemaligen Zollgebäudes entdeckt worden sind, erklärte Klöpfel. Die DB AG habe schnell reagiert und bemühe sich, dies bis zur Eröffnung zu erledigen.

Die Änderungen in Kürze:

• Mit der Öffnung der Südspange wird die Apothekenstraße zur Sackgasse.

• Durch die Bismarckstraße wird der Verkehr wieder in der gewohnten Richtung fließen, ebenso in der oberen Nürnberger Straße.

• Auf der Postkreuzung entsteht zeitgleich vorübergehend ein kleiner Kreisel, der bis zum Spätsommer 2014 bestehen bleiben soll. Markiert wird dieser bereits seit gestern mit kräftig gelben Farben, die Ampelanlage wird zurückgebaut.

• Geänderte Vorfahrt: Aufpassen müssen die Verkehrsteilnehmer ab sofort an der Einmündung der Bahnhofstraße auf die Gilfershäuser Straße in Höhe Post/Dänisches Bettenlager. Hier ist die Bahnhofstraße/Bismarckstraße bis Lindenallee, also bis zum neuen kleinen Kreisel, jetzt als durchgehende Kreisstraße 72 vorfahrtsberechtigt.

• Wer von der Nürnberger Straße aus die Bahnhofstraße hoch fährt, muss nun vor dem Bahnhof nun Vorfahrt achten. Hier darf auch nach rechts Richtung Röse-Kreisel abgebogen werden. • In Höhe des alten Taxistandplatzes am Bahnhof wird übergangsweise eine Fußgängerampel installiert. Insbesondere die Schüler, aber auch alle anderen Passanten sollen so sicher über die künftig stark befahrene obere Bahnhofstraße geleitet werden.

Und so geht es weiter:

• Nordkreisel: An der Einmündung Bahnhofstraße/ Gilfershäuser Straße entsteht im Sommer 2014 der Nordkreisel.

• Postkreuzung: Hier wird in gut einem Jahr der kleine Kreisel wieder aufgehoben und eine T-Abzweigung in die Bismarckstraße entstehen, hier befindet sich auch die Auffahrt zum mittleren Parkplatz des neuen Handelszentrums.

• Taxenstand am Bahnhof: Er wird vor den Sparda-Parkplatz verlegt, neben den Container mit dem Fahrkartenverkauf und den Kiosk Jungclas.

• Bahnhofsvorplatz: Ab 2015 wird er auf Höhe des derzeitigen Taxistands entstehen. Zusammen mit der neuen Bahnhofsvorfahrt wird der obere Teil der Bahnhofstraße umgebaut, ein weiterer Parkplatz ist geplant. Passanten zur Fußgängerunterführung unter dem Personenbahnhof müssen dann keine Straße mehr überqueren.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare