Frauengottesdienst befasst sich mit Neugier auf das Leben

Solz. „Neugierig auf Leben“ ist das Thema des Frauengottesdienstes, zu dem der Kirchenkreis Rotenburg für Sonntag, 16. September, um 18 Uhr in die Solzer Kirche einlädt. Zum Gottesdienst sind nicht nur Frauen, sondern auch Männer herzlich eingeladen, erklärte Pfarrerin Gloria Dück, Beauftragte für Frauenarbeit im Referat Erwachsenenbildung des Sprengels Hersfeld.

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Adam und Eva und der Vertreibung aus dem Paradies. Lieder, Gebete, Texte, Gespräche laden ein, der biblischen Eva zu begegnen. Ihre Geschichte ist die Geschichte der weiblichen Urschuld, deren Auswirkungen heute noch zu spüren sind, wenn Frauen unterdrückt und diskriminiert werden. Obwohl es in der Bibel viele Sünder und Sünderinnen gibt, wurde Eva über Jahrhunderte jedoch immer als Beispiel angeführt, dass Frauen die Ursache für das Übel in der Welt sind.

„Doch haben Sie sich schon mal gefragt, was gewesen wäre, wenn Eva nicht von der Sehnsucht erfasst worden wäre, sich selbst kennenzulernen, die Welt zu gestalten und Gott neu zu begegnen? Eva und wir hätten nie das wahre Leben kennengelernt, würden wie Kinder in den Tag hineinleben. Evas Neugier auf das Leben war so stark, dass sie sich mit den Grenzen, die ihr gesetzt waren, nicht zufrieden geben konnte. Und so ließ sie sich auf das Leben ein, auf die Freude und den Schmerz“, schreibt Pfarrerin Dück in ihrer Einladung.

Wer Lust hat, einmal Eva nicht als Verführerin, sondern als Mutter aller Lebendigen neu zu entdecken, ist herzlich zum Frauengottesdienst eingeladen. Ehrenamtliche Frauen haben ihn unter der Leitung von Pfarrerin Dück vorbereitet.

Musikalisch wird er gestaltet von Maike Bohl aus Ersrode an der Orgel und dem Flötenkreis Asmushausen unter der Leitung von Andrea Wetterau.

Außerdem wird Pfarrerin Janina Richter aus Beenhausen verabschiedet. Zehn Jahre versah sie einen Zusatzauftrag im Kirchenkreis Rotenburg für Frauenarbeit. Durch die Pfarrstellenanpassung im Bereich der Ortsgemeinde Ludwigsau hat sich ihr Aufgabengebiet verändert. (red/sis)

Quelle: HNA

Kommentare