Abgeordneter kritisiert fehlende Lösungsansätze

Franz: Zukunft der Brücke weiter offen

Rotenburg. Ob in Rotenburg eine dritte Fuldabrücke gebaut wird, ist nach Einschätzung von SPD-Landtagsabgeordnetem Dieter Franz weiter offen. Auf seine Anfrage im Landtag habe der zuständige Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im Wesentlichen auf die Probleme hingewiesen, die bei einer Realisierung der Brücke zu bearbeiten seien. Die Genehmigungsfähigkeit sei noch nicht sicher, die Kosten noch nicht ermittelt.

Mehr Hürden als Lösungen

„Für ein vorrangiges Verkehrsprojekt werden scheinbar mehr Hürden aufgebaut als Lösungen gesucht“, erklärte Franz. „Auch die zeitlichen Abläufe deuten nicht auf diese Vorrangigkeit hin. Wer wie Ministerpräsident Bouffier ein Projekt vorantreiben will, drückt allerdings mehr aus als nur Bedenken, sondern erläutert auch den Nutzen des Projekts. In diesem Sinne war von der Landesregierung nichts zu hören“, sagte Franz weiter.

Bouffiers Versprechen

Ministerpräsident Volker Bouffier hatte nach der Entscheidung der Bundesregierung, die Alheimer-Kaserne 2016 zu schließen, versprochen, dass Rotenburg eine dritte Fuldabrücke bekommt. Damit sollen die zivilen Nutzungschancen des Kasernengeländes gesteigert werden, der Verkehr könnte besser an die umliegenden Bundesstraßen angebunden werden.

Derzeit werden die Möglichkeiten für die künftige Nutzung untersucht. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare