Eon fördert Projekte an der Lindenschule

+
Großzügige Spende: Eon Mitte fördert Umwelt-Seniorentrainer an der Lindenschule in Heinebach. Unser Bild zeigt Barbara Grumm (Seniorentrainerin, von links), Kurt Stang (Eon Mitte, Regionalzentrum Bebra), Gabriele Schimka (Schulleiterin), Helmut Rode (Seniorentrainer) und Dieter Werner (Seniorentrainer) zusammen mit Kindern der Klasse 1b.

Heinebach. Die Kinder der Klasse 1b der Lindenschule in Heinebach staunen nicht schlecht, als Dieter Werner einen großen ausgestopften Vogel mit ins Klassenzimmer bringt. Dabei handelt es sich um eine Waldohreule, erklärt der 76-jährige

Die Erstklässler dürfen der Eule über das Gefieder streicheln. Der ehemalige Förster bringt ihnen bei, wie das Tier lebt, sich tarnt und auf Beutezug geht. Natur zum Anfassen – das will Werner den Kindern vermitteln.

Er ist einer von drei Seniorentrainern, die an der Lindenschule im Einsatz sind. Gemeinsam mit Barbara Grumm und Helmut Rode bringt er den Kindern Umweltthemen nahe, und unterstützt den Schulunterricht. Der Clou an der Sache: Diese Senioren haben die Kinder bereits im Kindergarten begleitet. So soll ihnen der Einstieg in das zunächst fremde Umfeld Schule erleichtert werden.

Ermöglicht wird die Arbeit dieser Trainer durch eine Spende von Eon Mitte für die HNA-Aktion „Kinder für Nordhessen“. „Es ist schön, wenn wir ein solches Projekt unterstützen können“, sagt Kurt Stang, Projektleiter Regionalzentrum Bebra Eon Mitte. Die Spende von 4800 Euro investiert die Schule neben den Seniorentrainern noch in andere Projekte: „Wir schaffen davon Spielgeräte an, die die Kinder in den Pausen nutzen: Hula-Hoop-Reifen, Fußbälle und Federbälle“, erklärt Schulleiterin Gabriele Schimka. Ein weiteres Projekt, das durch die Spende finanziert wird, sind gesunde Pausenhappen. „Einmal monatlich machen die Eltern Obst- und Gemüsespieße für die Kinder“, sagt Schimka. Auch der Schulhof soll von dem Geld profitieren: Geplant sei, dort ein großes Klettergerüst aufzubauen, und mehrere Ecken bunter zu gestalten.

Die Kinder freuen sich über all diese Verschönerungen ihres Schulalltags. Etwa, wenn Seniorentrainer Helmut Rode mit den Kindern Vogelhäuschen im Werkraum der Schule baut. Barbara Grumm bringt den Kindern bei, wie der Alltag von Kindern in anderen Ländern aussieht. Zu diesem Thema hat die 57-jährige viel zu erzählen, denn in den 80er-Jahren hat sie als Entwicklungshelferin in Thailand gearbeitet.

Begleitet wird das Seniorentrainer-Projekt von zwei Studentinnen der Uni Kassel. Sie haben die ersten Unterrichtsstunden der Senioren begleitet und bewertet.

Werner ist begeistert davon, wie engagiert seine Schützlinge dabei seien, beispielsweise wenn er einen Waldspaziergang mit ihnen unternimmt: „Die Kinder entdecken immer wieder etwas Neues.“ Ihn selbst halte das auch fit.

Quelle: HNA

Kommentare