Acht Fleischer-Betriebe aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg wurden ausgezeichnet

Fleischwurst schmeckt der Jury

Gratulation zur ausgezeichneten Fleischwurst: Obermeister Heinz Müller (rechts) übergab seinen Handwerkskollegen die Urkunden. Folgende Fleischerei-Fachbetriebe wurden ausgezeichnet: Thomas Brand (Rotenburg), Dirk Holtz (Bebra), Uwe Holzhauer (Bebra), Friedrich Wolff (Bad Hersfeld), Heinrich Bebendorf GmbH (Richelsdorf), Reinhold Knies (Heringen-Kleinensee), Walter Schott (Hauneck-Fischbach) und Heinz Müller (Lispenhausen). Foto: nh

Lispenhausen. Bei der hessischen Fleischwurstmeisterschaft in Nidda haben alle acht teilnehmenden Handwerksbetriebe aus dem Kreis eine Urkunde erhalten, berichtet Obermeister Heinz Müller von der Fleischer-Innung Hersfeld-Rotenburg stolz. Insgesamt haben 228 Betriebe aus ganz Hessen an dem Wettbewerb teilgenommen.

Eine 30-köpfige Wettbewerbsjury testete die eingereichten Wurstproben, die nach verschiedenen Qualitätskriterien bewertet wurden. Dabei ging es um die äußere Herrichtung und Beschaffenheit der Wurst, um Aussehen, Farbe und Zusammensetzung, Konsistenz sowie Geruch und Geschmack. „Sind insgesamt mindestens 40 Punkte von 50 möglichen Punkten erreicht, gibt es eine Urkunde“, erklärt der Obermeister. Die Prämierung erfolgte unter Beteiligung von Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU), die bis 2009 Bürgermeisterin der Stadt Nidda war.

Die Urkunden wurden in Rotenburg- Lispenhausen an die Fleischermeister der heimischen Betriebe übergeben. Obermeister Heinz Müller gratulierte seinen Kollegen zu diesem Erfolg.

Er betonte, dass der diesjährige Wettbewerb in Nidda erneut gezeigt hat, dass die heimischen Betriebe meisterliche Wurstwaren produzierten, die einen überregionalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. (ach)

Quelle: HNA

Kommentare