Schwimmhalle soll profitieren

Fitnessstudio zieht in Begegnungsstätte

+
Neues Zuhause für das Fitnessstudio: Daniela Schneider vor der ehemaligen Jugendbegegnungsstätte in Obersuhl. Die Gemeinde hat die Räume komplett ausgeräumt. Die Schule und Vereine durften sich vom Inventar holen, was sie brauchen konnten.

Obersuhl. Erst schwitzen, dann schwimmen - so könnte künftig das Motto in Obersuhl lauten: Die ehemalige Jugendbegegnungsstätte ist wieder verpachtet.

Pächterin ist Daniela Schneider. Sie zieht mit ihrem Fitnessstudio, das bislang in der Ortsmitte an der Eisenacher Straße gegenüber dem Bürgerhaus untergebracht war, in die ehemalige Begegnungsstätte am Ortsrand. Davon soll auch die im gleichen Gebäude untergebrachte Schwimmhalle der Gemeinde profitieren.

„Es gab mehrere Interessenten. Der Gemeindevorstand hat sich für Daniela Schneider entschieden“, berichtete der Beigeordnete Steffen Sauer. Die Gemeinde gehe davon aus, dass die Pachteinnahmen die jährlichen Unterhaltungskosten der Gemeinde für den Gebäudeteil der ehemaligen Begegnungsstätte decken werden, betonte Sauer.

30 Räume - vier Stockwerke

Der Andrang am bisherigen Standort ist so groß, dass das Fitnessstudio aus allen Nähten platzt, berichtete die Betreiberin Daniela Schneider. In der neuen Unterkunft stehen ihr 30 Räume in vier Stockwerken zur Verfügung, zum Teil mit Blick ins Grüne. Dort gibt es Duschen, die es bisher im Studio nicht gab. Auch das Angebot soll erweitert werden.

Am Sonntag, 2. Juni, sind alle Interessierten von 13 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür eingeladen.

„Die angrenzende Schwimmhalle spielt für uns eine große Rolle“, erklärte Schneider. Die Zusammenarbeit soll eng werden. In der Schwimmhalle werden Aqua-Nordic-Walking-Kurse angeboten. „Und viele unsere Mitglieder haben schon angekündigt, dass sie nach dem Studio-Besuch Schwimmen gehen wollen.“

Für die Zusammenarbeit gibt es noch weitere Pläne. Mehr darüber lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe.

Von René Dupont

Quelle: HNA

Kommentare