Genossenschaft nimmt neue Mitglieder auf

WEG findet Partner für Windkraft

Hersfeld-Rotenburg. Die Generalversammlung der Waldhessischen Energiegenossenschaft (WEG) hat den Vorstand ermächtigt, Kommanditanteile an der Windpark Söhrewald/Niestetal GmbH zu erwerben.

Dies beschlossen die Mitglieder der WEG auf ihrer jüngsten Generalversammlung einstimmig.

Das Projekt war zuvor von Vertretern der Städtischen Werke Kassel AG vorgestellt worden, die den Windpark geplant und errichtet hat, und wurde vom Vorstand und Aufsichtsrat hinsichtlich Sicherheit und Rentabilität geprüft, heißt es in der Pressemitteilung. Die WEG-Versammlung war einhellig der Meinung, dass damit ein faires und interessantes Angebot auf dem Tisch liegt, in das die Investition lohne.

Seit einem Jahr in Betrieb

„Sicherheit bei der Entscheidung gibt uns die Tatsache, dass der Windpark bereits seit fast einem Jahr in Betrieb ist und gute Erträge erzielt“, urteilte Berndt Kühnel vom Vorstand der WEG.

Ein kleiner Wermutstropfen sei die Tatsache, dass es sich um kein ganz nahes Projekt handele, wie es eigentlich Ziel der WEG gewesen sei. „Leider teilte der Betreiber der Bürgerwind Gaishecke GmbH mit, dass hier - entgegen der ursprünglichen Ankündigung - eine Bürgerbeteiligung aus verschiedenen Gründen nicht möglich wäre, sondern der Windpark im Ganzen verkauft werden soll“, berichtete Kühnel weiter.

In der turnusmäßigen Wahl wurden alle drei Mitglieder des Aufsichtsrates einstimmig bestätigt: Der Amtsrichter und Direktor des Amtsgerichts i. R. Hermann Eimer ist alter und neuer Vorsitzender, Sparkassen-Betriebswirt Steffen Sauer sein Stellvertreter und Lothar Funk, Prokurist der VR-Bank, wurde als Schriftführer wiedergewählt. Ebenfalls bestätigt wurde Matthias Werner als Ersatzmitglied.

Bis zum Erwerb der Kommanditanteile am Windpark Söhrewald/Niestetal gegen Ende 2015 können begrenzt neue Mitglieder in die WEG aufgenommen werden. „Damit möchten wir allen Bürgern der Region die Möglichkeit geben, an der guten Ertragslage der WEG und einem interessanten und seriösen Windkraftvorhaben zu partizipieren“, sagte Vorstandsmitglied Thomas Nickel. (red/dup)

Quelle: HNA

Kommentare