Spielend werben für Wehr

Feuerwehr Wildeck veranstaltete Aktionstag zur Nachwuchsgewinnung

Wildeck. Noch haben die Wildecker Jugendfeuerwehren die Stärke, um den Nachwuchs für die Einsatzabteilungen zu sichern. Aber die Zahlen seien rückläufig, sagt Timo Killmer, Jugendfeuerwehrwart für die Gemeinde Wildeck. Um Kinder für die Feuerwehr zu begeistern, veranstaltete die Feuerwehr jetzt zum dritten Mal einen Aktionstag. Er fand in Raßdorf statt.

An diesem Tag, so Killmer, seien die Erwachsenen ausschließlich „für die Bespaßung der Kinder“ da. Und die hatten ihren Spaß: Während die achtjährige Céline, mit Gurt und Seilen an einem Kran gesichert, Bierkisten aufeinander türmte, jagte die zehnjährige Katharina mit dem Wasserstrahl einen Ball durch einen Parcours. Aron ließ sich, indem er seinen Kopf durch das Loch in einer Holzfigur steckte, als großer Feuerwehrmann im Schutzanzug fotografieren und durfte das Bild gleich mit nach Hause nehmen. Stiefelweitwurf und die Arbeit mit Schere und Spreizer an einer kaputten Autotür standen ebenso auf dem Programm.

Auffällig: Viele junge Mädchen waren aktiv an den Spielstationen. Es gebe einen großen Zulauf an Mädchen, bestätigte Killmer. „Ich hoffe, dass wir die Mädchen begeistern können, damit sie dabeibleiben.“ Killmer zeigte sich zufrieden mit dem Zuspruch am Aktionstag.

Viele der Kinder, die am Gerätehaus in Raßdorf von Station zu Station liefen, sind jedoch schon Mitglied bei den Bambini oder den Jugendwehren. Killmer hätte sich als Gäste auch mehr Kinder gewünscht, die noch nicht bei der Feuerwehr aktiv sind. Susanne Wagler etwa kam mit zwei Söhnen aus Bosserode. Sie lobte das Engagement der Feuerwehrleute: „Ich finde es toll, dass Kinder hier einen Einblick bekommen.“ Vielleicht werden der zehnjährige Georg und der achtjährige Burkhard bald der Feuerwehr angehören. (zmy)

Quelle: HNA

Kommentare