Neuer Einsatzleitwagen übergeben – moderne Technik für den Brandschutz

Feuerwehr gut gewappnet

Ehrungen bei der Feuerwehr Obersuhl: Das Foto zeigt – von links – Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten, den stellvertretenden Wehrführer Oliver Gerlach, Heinrich Wetzel (Gold für 50 Jahre), Armin Wetzstein (Silber für 40 Jahre), den ersten Beigeordneten Steffen Sauer, Wehrführer Lars Neidenberger und Gemeindebrandinspektor Patrick Kniest. Foto:  Manns

Obersuhl. Großer Tag für die Frauen und Männer der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Obersuhl: Im festlich geschmückten Feuerwehrgerätehaus übergab der erste Beigeordnete der Gemeinde Wildeck, Steffen Sauer, den neuen Einsatzleitwagen (ELW) an Gemeindebrandinspektor Patrick Kniest.

Sauer dankte allen, die bei der Planung und Beschaffung des neuen Mercedes Sprinter beteiligt waren, für den ehrenamtlichen Einsatz. Es sei gelungen, einen modernen, den neuesten technischen Erfordernissen entsprechenden, Einsatzleitwagen anzuschaffen. Das neue Fahrzeug löst den 1993 in Dienst gestellten VW ab.

Brandinspektor Kniest berichtete von der Vorgeschichte. Erste Überlegungen habe es unter seinem Vorgänger Tobias Mötzing im Jahr 2007 gegeben. Ursprünglich war der alte VW für den Mannschaftstransport vorgesehen, wurde aber nach und nach zum Einsatzleitwagen umfunktioniert. Damals war das eine enorme Bereicherung für die Einsatzflotte der Wildecker Feuerwehr. Den heutigen technischen Erfordernissen war das alte Fahrzeug aber nicht mehr gewachsen.

Auf Messen informiert

Das neue Fahrzeug kostet 96 500 Euro. Das Land Hessen hat sich mit 26 000 Euro an den Kosten beteiligt.

Ursprünglich war geplant, dass das neue Fahrzeug zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Obersuhl im Jahr 2010 übergeben wird. Doch die Anschaffung dauerte länger als erwartet.

Kniest wies auf die vielen Besprechungen, Fahrzeugbesichtigungen und Besuche von Fachmessen hin, um sich zu informieren. Auch der Obersuhler Wehrführer Lars Neidenberger betonte wie wichtig das neue Fahrzeug für die Wehr ist.

Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten nahm die kleine Feierstunde zum Anlass, zwei verdiente Feuerwehrmänner für 50-- und 40-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen beziehungsweise silbernen Plakette des Kurhessisch Waldeckschen Feuerwehrverbandes zu ehren. Heinrich Wetzel bekam die Plakette in Gold für 50 Jahre und Armin Wetzstein die Auszeichnung in Silber für 40 Jahre an den Uniformrock geheftet. (mn)

Quelle: HNA

Kommentare