Feuerwehr und Bauhof kämpfen mit hartnäckiger Ölspur in Rotenburg

Rotenburg. Eine mehrere hundert Meter lange Ölspur hat am Dienstag die Feuerwehr und den Bauhof der Stadt Rotenburg über vier Stunden beschäftigt. Der Schmierfilm an einer gefährlichen Steigungsstrecke ließ sich einfach nicht beseitigen.

Die Ölspur zieht sich auf der Egerländer Straße von der Kindertagesstätte den gesamten Hang hinauf bis weit in die Straße In der Kerbe hinein. Abspritzen mit einer heißen Reinigungsflüssigkeit und das Abstreuen mit Bindemittel nutzten nichts.

Durch die Feuchtigkeit nach dem Schneefall komme der Ölfilm immer wieder hoch, sagte Stadtbrandinspektor Jörg Fleischhut. Die Fahrbahn wurde schließlich großzügig abgestreut, um sie stumpf zu machen. Am Mittwoch soll das Bindemittel aufgenommen werden.

Der Verursacher der Ölspur ist nach Angaben des Ordnungsamtes der Stadt Rotenburg bisher nicht bekannt. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare