Schaden von 15.000 Euro

Feuer in Rotenburger Innenstadt

Rotenburg. Bei einem Feuer in einem Wohnhaus in der Rotenburger Innenstadt ist in der Nacht zum Donnerstag ein Schaden von 15.000 Euro entstanden.

Wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt die Polizei gegen einen 51-jährigen Rotenburger. Kurz nach Mitternacht wurde zunächst ein Kellerbrand in einem älteren Wohnhaus an der Lindenstraße gemeldet. Wenig später wurde in dem gesamten Wohnhaus eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Alle Bewohner des Hauses schafften es, sich selbst in Sicherheit bringen, darunter eine 36-jährige Frau mit ihren beiden Kindern im Alter von acht und zwölf Jahren. Diese Familie wohnte in einer Wohnung im ersten Obergeschoss.

Vor dem Haus stand auch der 51-jährige Bewohner der Erdgeschosswohnung. Er wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Ermittlungen steht der Mann nun im Verdacht, beim Rauchen auf der Couch im Wohnzimmer eingeschlafen zu sein, teilt Polizeipressesprecher Manfred Knoch mit.

Vermutlich wurden durch die brennende Zigarette die Couch und andere Möbelstücke entzündet. Durch die starke Rauchentwicklung sind die gesamte Wohnung im Erdgeschoss, das Treppenhaus und die Wohnung im ersten Stock verrußt. Die 36-jährige Frau und ihre beiden Kinder kamen noch in der Nacht bei Verwandten unter. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an. (pgo)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion