Dachstuhl an Semms Ecke ausgebrannt: 500.000 Euro Schaden

Hoher Schaden bei Feuer neben dem neuen Einkaufszentrum in Bebra

Bebra. Am neuen Einkaufszentrum in Bebra hat es am Dienstagabend gebrannt. Die Feuerwehr war im Großeinsatz, um ein Feuer im historischen Gebäude Semm zu löschen. Der Schaden wird auf eine halbe Million Euro geschätzt.

Das bekannte Gebäude an der Ecke von Bismarckstraße und Nürnberger Straße schließt direkt an den Neubau des Einkaufszentrums an, das gerade in Bebras Innenstadt errichtet wird. Auf dessen Dach waren gegen 18.25 Uhr noch zwei Arbeiter beschäftigt, die den Brand bemerkten. Sie alarmierten die Feuerwehr. Später stiegen Flammen und dichter schwarzer Rauch aus dem Dachstuhl auf.

Die Feuerwehren aus Bebra, Weiterode und Breitenbach waren im Einsatz. Sie wurden von Kameraden aus Rotenburg und Bad Hersfeld unterstützt, die mit ihren Drehleitern anrückten. Insgesamt war die Feuerwehr mit 85 Einsatzkräften und 19 Fahrzeugen vor Ort, erklärte Stadtbrandinspektor Holger Stöber.

Aktualisiert um 21.55 Uhr

Nach seinen Angaben ist zwar das Dachgeschoss von Semms Ecke vollständig ausgebrannt. Das erste Obergeschoss sei aber kaum in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Feuer hätte auch nicht auf das benachbarte Einkaufszentrum übergegriffen.

Der Dachstuhl des denkmalgeschützten Gebäudes ist laut Bebras Bürgermeister Uwe Hassl in Lehmbauweise errichtet. Das derzeit leer stehende Haus wurde gerade erst saniert. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 500.000 Euro.

Die Ursache für den Brand steht noch nicht zweifelsfrei fest. Möglicherweise wurde der Brand durch Schweiß- und Klebearbeiten verursacht, die dort am Dienstagmorgen durchgeführt wurden, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. (mcj/ank)

Fotos vom Großeinsatz

Feuerwehr im Großeinsatz am neuen Einkaufszentrum in Bebra

Quelle: HNA

Kommentare