Ursache ist noch nicht bekannt

Feuer am Marktplatz: Brandstiftung vermutet - Ermittlungen dauern an

Bad Hersfeld. Während die Bewohner der bei einem Brand am Sonntagnachmittag zerstörten Häuser am Markt in Bad Hersfeld gestern noch immer fassungslos vor ihren ausgebrannten Wohnungen standen und die Nacharbeiten von Seiten der Feuerwehr und der Polizei liefen, brodelte in der Stadt die Gerüchteküche.

Das Feuer soll absichtlich und mit Vorankündigung gelegt worden sein. Die genaue Brandursache wird indes noch ermittelt, aus Wiesbaden waren Experten des Landeskriminalamts angefordert worden. Die Brandstelle ist von der Polizei beschlagnahmt worden. Polizeipressesprecher Manfred Knoch teilte dazu mit: "Brandstiftung ist nicht auszuschließen und es gab konkrete Hinweise auf eine Person. Diese haben sich bislang aber nicht erhärtet. Erste Zeugen wurden befragt und weitere Gespräche stehen noch aus." Festgenommen worden sei niemand.

Lesen Sie auch

Feuer am Marktplatz: Wehren im Großeinsatz

Die Zufahrt zum Markt war am Montagmorgen wieder freigegeben, die Feuerwehr war in wechselnden Schichten seit Sonntagnachmittag bis etwa 7 Uhr im Einsatz, um Brandwache zu halten und neu aufflammende Brandnester zu löschen. Auch das Technische Hilfswerk war vor Ort und stand den Brandbekämpfern beratend zur Seite, vor allem was die Statik der betroffenen Fachwerkhäuser betrifft. Helfer des THW-Ortsverbands Bad Hersfeld trugen einen freistehenden Schornstein ab, der nach dem Brand umzufallen drohte, weil die komplette Dachkonstruktion beschädigt worden war.

Bei dem Brand wurden zwei Personen verletzt, darunter eine Bewohnerin, um deren Lebensgefährten sich die Gerüchte ranken. Sie erlitt laut Manfred Knoch Brandverletzungen an den Armen und ist im Klinikum Bad Hersfeld.

In dem Haus soll es in der Vergangenheit schon des Öfteren "Stress" gegeben haben, die Eigentümer seien sogar mehrfach bedroht worden.

Quelle: HNA

Kommentare