Festakt von Hessen und Thüringen

Feier zum Mauerfall an einstigem Todesstreifen in Philippsthal und Vacha

Hersfeld-Rotenburg. Die zentralen Feierlichkeiten der Länder Hessen und Thüringen zum 25. Jahrestag des Mauerfalls finden am 9. November in Philippsthal und Vacha statt.

Neben den beiden Ministerpräsidenten Volker Bouffier und Christine Lieberknecht sowie Prominenten wie Box-Weltmeister Henry Maske oder Musiker und Moderator Achim Mentzel erwarten die beiden Bürgermeister vor allem viele Bürgerinnen und Bürger, um am einstigen Todesstreifen zwischen Ost und West die Einheit zu feiern.

„Wir sind sehr stolz, dass unsere Gemeinden von den Staatskanzleien ausgewählt wurden und damit bundesweit im Fokus des Mauerfall-Gedenkens stehen“, sagte Bürgermeister Rolf Orth. Denn die ARD wird ab 17 Uhr unter dem Titel „Ein Land wird eins“ in einer Sondersendung live im ersten Programm aus Philippsthal berichten.

Vachas Bürgermeister Martin Müller wertet das Votum für Philippsthal und Vacha als Veranstaltungsort auch als Anerkennung für die Bemühungen beider Gemeinden um die Einheit. „Hier waren die Menschen wirklich unmittelbar von der Teilung betroffen“, sagt Müller. „Hier spürt man auch heute noch die starken Emotionen und eine große Identifikation mit der Einheit“, ergänzt Orth.

Kern der Feierlichkeiten ist ein großes Bürgerfest ab 12.30 Uhr, für das zurzeit ein 2500 Personen fassendes Zelt im Schlosspark aufgebaut wird. Rund 75 000 Euro soll das Fest kosten, je 30 000 Euro steuern die beiden Bundesländer bei. Aber auch die Gemeinden und private Sponsoren wie K+S beteiligen sich an den Kosten.

Für die Bürger wird es bei dem Fest kostenlos regionale Spezialitäten aus beiden Bundesländern geben, so lange der Vorrat reicht. Auf genaue Besucherzahlen wollen sich beide Bürgermeister nicht festlegen, sie rechnen aber mit vielen Tausend Gästen. Deshalb werden auch beide Gemeinden für den Verkehr weiträumig abgesperrt.

Von Kai Struthoff

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare