Farbenfroher Festumzug zur Heinebacher Kirmes

Mit Bayernhut: Auch die Angst vor Spionage mindert den Durst der Hei nebacher auf den Gerstensaft nicht.

Heinebach. Babys, Kindergartenkinder, Schulkinder, für das Oktoberfest schwärmende junge Männer, auf Weizenbier stehende junge Frauen, backende Landfrauen, Boule-Spielerinnen - ganz Heinebach war am Sonntag auf den Beinen, um nach zwei Jahren Festzugpause wieder einen farbenprächtigen Kirmesfestzug auf die Beine zu stellen.

Die einen beklagten, dass der Fasching ausgefallen ist: „Selbst wir, die letzten Deppen, konnten ohne Euch den Fasching nicht retten!“, die anderen luden zum Kirchgang ein: „Bei uns sitzen Sie immer in der ersten Reihe!“ Die Alheimer Familienhilfe gar feierte mit einer riesigen Torte ihren siebten Geburtstag. Musikalisch begeleitet wurde der vom Kulturring organisierte Festzug vom Sontraer Landsknechtsfanfarenzug, der in großer Besetzung auftrat, sowie vom Musikzug des TSV Bebra. (zwa)

Kirmesfestzug schlängelte sich durch Heinebach

Quelle: HNA

Kommentare