Fantasievoller Festzug durch Lispenhausen

Almabtrieb: Die ehemaligen Handballerinnen ließen sich als Schwarzbunte von feschen Buben durchs Dorf treiben.

Lispenhausen. Schwarz sehen die Riedel-Jungen für die Umgehungsstraße in Lispenhausen. Ihr Vorschlag im Kirmesfestzug: Streicht das Projekt und baut den Weg ins Riedel barrierefrei aus.

Das war nur ein Thema in der Kirmesparade in Lispenhausen.

Bunt und fantasievoll präsentierte sich der Höhepunkt des Heimat- und Erntedankfestes mit über 30 Fußgruppen und Motivwagen. Die Vielfalt der Themen reichte von der Bahnsteigerhöhung über den Almabtrieb der ehemaligen Handballerinnen, die feschen Buben und Mädels der Haselbachschule im Bayernlook und dem grünen Daumen der Kindergärtnerinnen der Kita Abenteuerland, die mit prächtigen Sonnenblumen den Festzug bereicherten.

Treue Staatsbürger sind die Lispenhäuser Fußballer. Die Aufforderung der Regierung zum Hamsterkauf nahmen sie wörtlich und präsentierten auch gleich die possierlichen Tierchen. Kein Festzug ohne Erntewagen. Für die dafür eigentlich vorgesehene Dorfjugend sprang die Familie Reifschneider in die Bresche und gestaltete ein ansprechendes Symbol des Erntedanks mit Naturprodukten aus Feld und Garten.

Die Chaos-Camper machten sich stark für das Pizza-Taxi von Sandro, die Handballjugend feierte die Bezirksmeisterschaft und die Sänger der Mixed Melodies befürchteten Probleme mit ihrem Kopf. Nach sechs Tagen Kirmes werden sie wahrscheinlich gar nicht mehr wissen, wo der steht.

Bei Cervi Frivoli war die Wanne voll, bei den Muppets diente ein Bad zur Erfrischung der Glieder und die Feuerwehr machte sich stark für den Nachwuchs.

Festzug Lispenhausen mit 30 Fußgruppen und Wagen

Die Riedel-Jungen stellten aus Anlass ihres Clubjubiläums noch herausragende Festzugbeiträge aus den 50 Jahren ihrer Geschichte vor: Planung und Bau der Riedelhütte, Brückenbau in der Lispenhäuser Aue und die 100 Jahre alte Holzschneidemaschine, die schon beim Ortsjubiläum 1986 zum Einsatz kam.

Angeführt wurde der Festzug von den Kirmesburschen und -mädchen Leonie Krehahn, Nuscha Tschepke, Noah Jeppe und Sascha Kliewer sowie von Bürgermeister Christian Grundwald, Ortsvorsteher Peter Müller, Ortslandwirt Tim Reifschneider und den Vorsitzenden der ausrichtenden Vereine, Rüdiger Ritter (Schützenverein Hirsch) und Philipp Becker (Junge Hirsche). Musikalisch umrahmten zwei Musikzüge den bunten Lindwurm.

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare