Alte Arznei gehört nicht in die Toilette oder den Hausmüll – Viele Apotheken bieten kostenlose Entsorgung

Ein Fall für das Abfallmobil

Können das Grundwasser belasten: Abgelaufene Medikamente sollten fachgerecht entsorgt werden. Obwohl sie nicht mehr verpflichtet sind, nehmen viele Apotheken alte Arznei zurück. Foto: Meyer

Heinebach. Wie Lebensmittel haben auch Medikamente ein Verfallsdatum. Und was dann? Ein Leser aus Rotenburg hat gefragt, wie abgelaufene Arzneimittel entsorgt werden müssen. Darf er sie einfach in die Toilette kippen oder in den Restmüll werfen?

Abgelaufene Arzneimittel gehören auf keinen Fall in die Toilette, erklärt Ruth Hangen, Apothekerin aus Heinebach. Aber auch die Entsorgung kleiner Mengen im Haushaltsmüll, die zwar gesetzlich erlaubt ist, hält Hangen für problematisch. Denn auch auf den Deponien könnten Inhaltsstoffe herausgelöst werden und in den Wasserkreislauf gelangen.

Deshalb empfiehlt Hangen, in der Apotheke zu fragen, ob dort Medikamente zurückgenommen werden. Denn obwohl die Hersteller seit 2009 nicht mehr verpflichtet sind, abgelaufene Medikamente zu entsorgen, würden viele Apotheken im Kreis Hersfeld-Rotenburg die kostenfreie Rücknahme weiter anbieten. Sie entsorgen die Altarznei über den Abfallwirtschaftszweckverband (AZV).

So hält es auch die Alheimer Apotheke, in der Ruth Hangen arbeitet. Das AZV-Abfallmobil, das Schadstoffe einsammelt, macht zweimal jährlich Station in den Ortschaften des Kreises und nimmt auch von Privatleuten alte Medikamente kostenfrei entgegen. Die Termine und Uhrzeiten finden sich auf der Internetseite des Verbandes.

Nach dem Ablaufdatum, erklärt Hangen, gehören Medikamente grundsätzlich entsorgt: Denn dann kann die Wirksamkeit nicht mehr gegeben sein.

Anbruchdatum aufschreiben

Bei Flüssigkeiten wie Augentropfen empfiehlt Hangen, das Anbruchdatum aufzuschreiben, da sich solche Medikamente nach dem Öffnen nur begrenzte Zeit halten. Tabletten oder Kapseln sollen vor der Entsorgung nicht aus den Blistern gedrückt werden. Die Umverpackungen aus Papier und Pappe könnten aber getrennt entsorgt werden.

Die Alheimer Apotheke in Heinebach nimmt auch andere medizinische Abfälle wie defekte Fieberthermometer und Dosier-Aerosole von Asthmasprays zurück.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare