Autofahrer machte Ehepaar auf Feuer aufmerksam – Auto und Boot sind völlig ausgebrannt

Fahrzeugbrand legt Verkehr auf A7 lahm

Ein Raub der Flammen wurde dieses Gespann am Sonntagnachmittag auf der A 7 am Pommeranstieg. Foto:  Krannich

Neuenstein. In letzter Sekunde hat sich ein Ehepaar aus Stuttgart am Sonntag gegen 16.30 Uhr auf der A7 zwischen Hersfeld-West und Homberg/Efze am Pommeranstieg in Fahrtrichtung Kassel aus seinem brennenden Geländewagen gerettet.

Das Auto und das Boot auf dem Anhänger brannten völlig aus. Ein Autofahrer, der die Flammen unter dem Geländewagen sah, hatte das im Fahrzeug sitzende Ehepaar aus Stuttgart gewarnt und ebenfalls auf dem Standstreifen angehalten, um zu helfen. Das Ehepaar schaffte es gerade noch, einen Koffer und einen Rucksack aus dem Mitsubishi herauszunehmen, bevor Auto und das acht Meter lange Motorboot in ganzer Ausdehnung brannten.

Die rasch an der Einsatzstelle eingetroffene Feuerwehr aus Bad Hersfeld konnte nicht verhindern, dass Geländewagen und Motorboot völlig ausbrannten. Während des Löscheinsatzes explodierte auch eine Gasflasche, die sich an Bord des Bootes befand.

Das Ehepaar aus Stuttgart, das gerade auf dem Weg zu seinem neuen Wohnsitz in Husum war, wurde durch den Brand nicht verletzt. Wie der Fahrer an der Einsatzstelle mitteilte, war das Motorboot, das gerade aus einer Werft geholt wurde, das letzte Umzugsgut ihres Wohnortswechsels nach Husum.

Der Fahrer wollte sich noch bei dem Autofahrer bedanken, der ihn auf den Brand aufmerksam gemacht hatte, aber dieser hatte nach dem Eintreffen der Feuerwehr bereits seine Fahrt fortgesetzt. Durch den Löscheinsatz, bei dem die A7 in Fahrtrichtung Kassel zeitweise voll gesperrt werden musste, bildete sich aufgrund des sehr hohen Verkehrsaufkommens ein Stau von über zehn Kilometern bis über das Kirchheimer Dreieck hinaus, der bis in die Abendstunden andauerte. Der Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens 50 000 Euro geschätzt. (jk)

Quelle: HNA

Kommentare