ADFC-Umfrage bescheinigt Kreisstadt durchschnittliche Noten

Fahrrad-Test: Hersfeld liegt im Mittelfeld

+

Bad Hersfeld. Bad Hersfeld liegt im Mittelfeld der fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands. Das besagt der Fahrradklima-Test 2014 des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC).

Aufgrund der Bewertungen von rund 60 Hersfelder Radfahrern, die an einer Umfrage teilgenommen haben, erhält Bad Hersfeld insgesamt die Schulnote 3,7, also etwas besser als „ausreichend“. Im Vergleich zu anderen Städten bis 50 000 Einwohnern (Notendurchschnitt: 3,6) belegt Bad Hersfeld damit den 148. Platz von 292.

Landesweit schneidet die Kreisstadt, die zum ersten Mal bewertet worden ist, ähnlich ab: Von 42 getesteten hessischen Städten bis 50 000 Einwohner rangiert Bad Hersfeld auf Platz 28. Die besten Noten erzielte Bad Hersfeld in den Kategorien Fahrspaß (2,6) und Erreichbarkeit des Stadtzentrums (2,7). Die größten Defizite liegen im öffentlichen Fahrradangebot (4,5) und im Winterdienst (4,4).

Martin Engel vom ADFC-Kreisverband Hersfeld-Rotenburg/Schwalm-Eder überrascht das Gesamtzeugnis nicht: „Das Highlight in unserer Region ist der Radweg R1“, sagt der stellvertretende Kreisvorsitzende des Fahrradclubs.

Allerdings sei der nahezu perfekt ausgebaute R1 auch die Ausnahme - nicht nur in Bad Hersfeld. So seien viele der anderen Fahrradfernwege in Waldhessen in die Jahre gekommen, Routen für Alltagsradler innerhalb der Städte und Gemeinden fehlten teils gänzlich. „Vor allem das Wegenetz abseits der touristisch ausgebauten Wege ist im gesamten Landkreis leider sehr lückenhaft“, bemängelt der ADFC-Experte.

Gespart werde aber nicht nur bei Wegen: „Selbst für Beschilderungen ist oft kein Geld da“. Wer beispielsweise in Bebra oder Rotenburg Fahrrad fahre, müsse sich meist auf die eigene Ortskenntnis verlassen, sagt Engel, der sich mehr Investitionen ins Radnetz wünscht.

Tipps vom Fachmann zum Fahrrad-Saisonstart finden Sie in unserer gedruckten Montagsausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare