Unser Lerserservice mit Fragen und Antworten rund um die Winterreifen

Winterreifen: Das müssen Sie jetzt wissen

Kennt sich gut aus: Vulkaniseurmeister Christopher Pistor weiß, worauf es beim Winterreifen ankommt. Auf unserem Bild ist er gerade dabei, die Profiltiefe zu vermessen. Foto: Janz

Hersfeld-Rotenburg. Der Winter steht vor der Tür. Damit haben laut Gesetz bei winterlichen Bedingungen alle Autofahrer die Pflicht, beim Fahren Winterreifen zu nutzen. Wer das nicht tut, darf bei winterlichen Verhältnissen auch nicht fahren.

Der Vulkaniseurmeister der Firma Reifen Hofmann in Bebra, Christopher Pistor, stand uns zu den wichtigsten Fragen rund um den Winterreifen Rede und Antwort.

? Worauf muss man bei seinen Winterreifen achten?

!Wichtig ist , dass sie der EU-Norm entsprechen. Das tun allerdings ohnehin die meisten Reifen, die in Deutschland erhältlich sind. Die wohl größte Rolle spielt aber die Profiltiefe. Sie sollte etwa 4 Millimeter betragen, die gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 Millimeter sind kaum wintertauglich.

?Welche Bedingungen müssen noch erfüllt sein?

!Die Reifen sollten laut Pistor nicht älter als sechs Jahre sein. Wenn man dann noch den Luftdruck den individuellen Herstellerangaben anpasse, sei man schonmal gut gewappnet für den Winter.

? Wie empfehlenswert sind Ganzjahresreifen?

! „Dazu kann ich nur denjenigen raten, die wirklich sehr wenig mit dem Auto unterwegs sind“, sagt Christopher Pistor. Wer zum Beispiel regelmäßig zur Arbeit fahre, sollte sich schon besser gute Winterreifen anschaffen. Denn: „Ganzjahresreifen sind bloß ein Kompromiss. Man hat dann weder einen vollwertigen Sommer-, noch einen vollwertigen Winterreifen“, erklärt der Vulkaniseurmeister.

? Wie sinnvoll ist es, in teurere Modelle zu investieren?

!Ein jeder muss sich an seinen persönlichen Bedürfnissen orientieren. Wer viel unterwegs ist, hat wahrscheinlich mehr von der teureren Variante. Die Grundeigenschaften sind zwar immer ähnlich, teurere Reifen haben aber meist eine bessere Laufleistung. Aber auch wer zum Beispiel entlegen oder an einem Berg wohnt, sollte über die Investition nachdenken.

? Gibt es schon Lieferschwierigkeiten?

!In diesem Jahr gibt es glücklicherweise noch keine Lieferengpässe – von einigen Premium-Reifen mal abgesehen.

? Hat schon jeder die Reifen gewechselt?

!Schätzungsweise 70 Prozent des üblichen Ansturms sind schon bewältigt. Wer die Reifen bis jetzt noch nicht gewechselt hat, müsste das auf jeden Fall so schnell wie möglich ins Auge fassen. Etwa eine Woche Wartezeit sollte man derzeit besser einplanen. Das sei aber natürlich von Werkstatt zu Werkstatt unterschiedlich.

Von Theresa Möller

Quelle: HNA

Kommentare