Ab kommenden Montag einseitig gesperrt

Fahrbahn der Nürnberger Straße in Bebra wird erneuert

+
Wieder Behinderungen an der Nürnberger Straße: Im Sommer wurde zwischen Röse-Kreisel und Apothekenstraße schon einmal gebaut. Nun wird die Fahrbahndecke gemacht.

Bebra. Autofahrer müssen sich in der kommenden Woche auf Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt Bebras gefasst machen. Voraussichtlich von Montag, 22. Oktober, bis zum darauffolgenden Freitag wird die Fahrbahndecke der Nürnberger Straße neu gemacht.

Das teilte das Ordnungsamt der Stadt mit. Die Arbeiten betreffen den Abschnitt zwischen dem neuen Kreisel beim Hotel Röse und der Apothekenstraße. Für die Fahrbahnerneuerung werde die wichtige Straße durch die Innenstadt aus Richtung Kreisel halbseitig voll gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Apothekenstraße werde halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Das gelte aber nur so lange, bis auch die Fahrspur in Richtung Kreisel erneuert wird, erklärt Ordnungsamtsleiter Friedhelm Eyert. Dann werde die Nürnberger Straße zwischen der Einmündung der Bismarckstraße und der Apothekenstraße vorübergehend zur Sackgasse. Der Verkehr könne dann nur noch über die Marienstraße abfließen.

Die Umleitungen für den Verkehr zum Bahnhof werden weiträumig eingerichtet. Autofahrer, die aus Bebras Südosten zum Bahnhof wollen, werden über die Bebritstraße und die Gilfershäuser Straße umgeleitet. Für Lastwagen ist das aber nicht möglich, weil sie nicht durch die „lange Brücke“ unter der Eisenbahn passen. Sie müssen deshalb weiträumig über die Kerschensteiner Straße ausweichen, um an ihr Ziel zu gelangen.

Ordnungsamtsleiter Friedhelm Eyert kündigt an, dass die Anlieger der Nürnberger Straße von der beauftragten Baufirma noch einmal über den konkreten Verlauf der Arbeiten informiert würden. Bürgermeister Horst Groß bittet bei Anwohnern und Verkehrsteilnehmern um Verständnis für die einwöchigen Bauarbeiten: „Wir versuchen, die Behinderungen in Grenzen zu halten, aber wenn wir in Bebra weiter kommen wollen, dann müssen wir da jetzt mal durch.“

Bereits im Sommer wurde auf der Nürnberger Straße gebaut, als die Kanalisation auf Vordermann gebracht wurde. Nach der Fahrbahnerneuerung seien die Bauarbeiten dort aber abgeschlossen. Dafür geht demnächst an anderer Stelle weiter, wenn die Südtangente vom Röse-Kreisel zum Bahnhof gebaut wird. All das steht im Zusammenhang mit der Stadtsanierung II, in deren Zuge die Innenstadt Bebras umfassend umgebaut wird (wir berichteten).

Von Marcus Janz

Quelle: HNA

Kommentare