Für die Polizei verlief Silvester „wie üblich“: Alkohol sorgt für Streitereien

Neujahrsnacht: Erst ruhig, dann viel zu tun

+
Mit prächtigem Feuerwerk feierten die Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg den Jahreswechsel, der überwiegend friedlich verlief.

Hersfeld-Rotenburg. „Im Großen und Ganzen ruhig“, lautet das Resümee der Polizei nach dem Jahreswechsel im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Allerdings, so ein Sprecher der Polizeistation in Bad Hersfeld, gab es „wie üblich“ viel zu tun, als erhöhte Alkoholpegel einige Menschen im Streit handgreiflich aneinander geraten ließ. Zu besonders schweren Verkehrsunfällen oder gar Brandkatastrophen kam es jedoch nicht.

Am Neujahrsmorgen um 3.50 Uhr wurden allerdings zwei Spanier (29 und 52 Jahre alt) in der Eichhofstraße in Bad Hersfeld Opfer eines Raubes. Sie wurden von unbekannten Tätern getreten und geschlagen und wurden dabei durch Schnitt- und Platzwunden verletzt. Einem der Opfer wurde das Mobiltelefon entrissen. Beide Opfer wurden mit einem Krankenwagen ins Klinikum gebracht, um die Verletzungen behandeln zu lassen.

Die Täter flüchteten. Sie sollen etwa 20 Jahre alt gewesen sein, mittelgroß und dunkel bekleidet.

Am Silvesterabend gegen 21.45 Uhr kam es in Rotenburg auf der Brücke der Städtepartnerschaften zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jungen Männern aus Rotenburg, 19 und 17 Jahre alt. Der jüngere schlug auf den älteren Mann ein und bedrohte diesen. Der 19 jährige brachte den Angreifer zu Boden. Hierbei erlitt der Angreifer leichte Verletzungen.

Eine 16 jährige Rotenburgerin wurde am Neujahrsmorgen gegen drei Uhr in der Rotenburger Lessingstraße von einem 22-jährigen Rotenburger zu Boden gestoßen und erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet. (ks)

Quelle: HNA

Kommentare