Turnhalle und Tennisanlage sind teuer – Kreis will nicht zahlen – Beitrag erhöht

TSV erhöht die Beiträge

Auszeichnungen für ehrenamtliches Engagement: Der Turn- und Sportverein Bebra ehrte treue und verdiente Mitglieder in der Jahreshauptversammlung im Festsaal des Hotels Hessischer Hessischer Hof. Foto:  Vöckel/nh

BEBRA. Die vereinseigenen Sportstätten, die Turnhalle und die Tennisanlage belasten den Turn- und Sportverein Bebra erheblich. Das erklärte Vorsitzender Peter Kehm während der Jahreshauptversammlung.

Trotz der angespannten Situation habe der Verein aber die Hausmeisterwohnung an der Turnhalle renoviert. „Das war zur Bestandserhaltung unserer Turnhalle dringend notwendig“, sagte Peter Kehm. Der zweite Grund: Dem neuen Hausmeisterehepaar Gabriele und Claus Bode sollte mit der erneuerten Ausstattung eine zeitgemäße Wohnung geboten werden. Die Renovierungskosten gab der Vorsitzende mit relativ geringen 21 500 Euro an, weil die Vereinsmitglieder ingesamt stattliche 512 Arbeitsstunden geleistet hätten. Der Hausmeister und seine Familie haben wiederum das Vereinszimmer neu gestaltet.

Enttäuscht vom Kreis

Enttäuscht war Vorsitzender Peter Kehm vom Landratsamt. Das habe den Turn- und Sportverein Bebra genötigt, einer Sportgruppe der August-Wilhelm-Mende-Schule kostenfrei Sportunterricht in der Turnhalle zu gewähren. Ein unterschriftsreifer Mitvertrag sei vom Landrat nicht unterzeichnet worden. Die Begründung: Die TSV-Handballer benutzten ja auch kostenfrei die kreiseigene Großsporthalle. Diese Verweigerung sorgte für heftige Reaktionen in der Versammlung.

Angeregt wurde schließlich ein Finanztopf, in den alle Nutzer der kreiseigenen Sportstätten und der TSV-Turnhalle einzahlen sollten. Der Vorschlag sieht vor, dass je nach Nutzung das eingezahlte Geld unter den Beteiligten aufgeteilt werden soll. So würden auch Vereine ohne eigene Sportstätten an der Kosten beteiligt.

Aktive zahlen mehr

Wegen der angespannten Finanzsituation des TSV beantragte der Gesamtvorstand während der Jahreshauptversammlung im Hessischen Hof in Bebra eine Beitragserhöhung für aktive Mitglieder ab 25 Jahre. Mit großer Mehrheit wurde eine Aufstockung für die so genannten A-Mitglieder um 1,50 auf sechs Euro und für deren Ehe- und Lebenspartner um 50 Cent auf fünf Euro beschlossen. Darin ist auch der Beitrag für eine Abteilung enthalten. Für jede weitere Abteilung wird ein Euro zusätzlich fällig.

Keine Beitragsänderungen gibt es bei den Mitgliedern bis zum Alter von 25 Jahren sowie den fördernden Vereinsangehörigen.

Wahl wird nachgeholt

Die Wahl des Vorstand soll in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Herbst nachgeholt werden. (zvk/nh)

Quelle: HNA

Kommentare