Rotenburger erfolgreich beim Juggern in Berlin

Die Jugger-Gemeinde aus Rotenburg vor dem Bundestag in Berlin. Foto: nh

Rotenburg. Beim Jugger-Pokal in Berlin konnten sich die Rotenburger Teams behaupten.

Sowohl bei den Kinder- als auch bei den Jugend- und Erwachsenen-Mannschaften waren die heimischen Jugger-Teams erfolgreich und setzten sich gegen Mannschaften aus ganz Deutschland durch.

Beim Kinderturnier sind drei Mannschaften für Rotenburg in das Turnier gestartet. Im Finale standen sich zwei Rotenburger Mannschaften gegenüber: „Atoxera 2.0“ und „Jugg Warriors“. Wegen einer Verletzung von Robin Schlegel war „Atoxera 2.0“ geschwächt und verlor das Finale mit 5:10. Die dritte Mannschaft „Crazy Jugger“ erreichte den fünften Platz.

Das Jugendturnier wurde wieder einmal von Rotenburg organisiert, wobei sie von sieben Mannschaften zwei eigene Teams stellten, die „Red Castle Soldiers“ und „Jugg Hunter“. Die „Red Castle Soldiers“ verloren im Endspiel mit 8:4. Die „Jugg Hunter“ erreichten im kleinen Finale den 3. Platz mit 6:3.

Sie spielten mit

Bei „Red Castle Soldiers“ haben mitgespielt: Michael Parocchiale (R9b), Lukas Bühner (BSO), Leon Spoer (R9b), Renke Weerts (G9b), Pelle Messer (G9b), Julian Ackermann (H7b), Julian, Farkas (G8a) und Janno Abhau (G7a).

Bei „Jugg Hunter“spielten: Vanessa Nachtigall (R8a), Alexandra Janousch (R8a), Johanna Janousch (G8b), Noah Jeppe (G9c), Samuel Zerai (G7c) und Senad Ramadani (H9 Schub).

Beim Erwachsenen-Turnier war das Ziel der „Ahlen Säcke“, unter die ersten zehn zu kommen. Mit dem 8. Platz von 21 Mannschaften erreichten sie dies. Für die „Ahlen Säcke“ spielten: Gregor Denkovic (Ex JGS), Magnus Hose (Ex JGS), Markus Paul (Ex JGS), Felix Schuchardt, Lasse Schwarz (Ex JGS), Simon Hoffmann (Ex JGS), Sarah Fischer und Sebastian Tölle.

Neben dem Turnier besuchten die 43 Kinder und Jugendlichen den Bundestag, übernachteten im Europäischen Theaterinstitut und verbrachten drei tolle Tage in Berlin. (red/ass)

Quelle: HNA

Kommentare