Erdgas: Eon betreibt Netz weiter

Wildeck schließt neuen Vertrag mit Energieversorger für Obersuhl

+
Vertrag unterzeichnet: Das Foto zeigt von links am Tisch sitzend das Eon-Vorstandsmitglied Georg von Meibom und den Ersten Beigeordneten Steffen Sauer, stehend den Beigeordneten Jörg Krause, Thomas Keil (Leiter Regionalzentrum Mitte), Peter Guse (Regioteamleiter Bebra) und die Beigeordneten Rainer Luckhardt, Bernd Busch und Daniel Stunz. 

Obersuhl. Die Eon Mitte AG und die Gemeinde Wildeck arbeiten auch künftig im Bereich des Erdgas-Netzes zusammen: Das sechzehn Kilometer lange Gasversorgungsnetz im Ortsteil Obersuhl wird auch künftig von Eon Mitte bereitgestellt, betrieben und unterhalten.

Der neue Konzessionsvertrag für Gas tritt rückwirkend zum 1. September 2013 in Kraft und hat eine zwanzigjährige Laufzeit mit vorzeitigen Kündigungsmöglichkeiten für die Kommune. Den Vertrag unterzeichneten der Erste Beigeordnete Steffen Sauer und der Beigeordnete Bernd Busch für die Gemeinde Wildeck sowie Vorstandsmitglied Georg von Meibom und der Leiter des Regionalzentrums Mitte, Thomas Keil, für Eon Mitte im Rathaus in Obersuhl.

„Wir freuen uns über das Vertrauen und werden weiterhin in die hohe Versorgungssicherheit des Netzes investieren“, erklärte Vorstandsmitglied von Meibom.

Die hohe Versorgungssicherheit bescheinigt auch der Monitoringbericht der Bundesnetzagentur: Während die durchschnittliche Ausfallzeit in Deutschland pro Verbraucher im Gasbereich im Jahr 2011 bei knapp zwei Minuten lag, betrug sie für Kunden im Netzgebiet von Eon Mitte im gesamten Jahreszeitraum deutlich weniger als 30 Sekunden, heißt es in einer Pressemitteilung des Energieversorgers.

Der Erste Beigeordnete Sauer dankte Eon für diese Zuverlässigkeit. „Gern setzen wir die Zusammenarbeit fort“, sagte er. Neben schnellen Reaktionszeiten hätten sich vor allem die kurzen Abstimmungswege bei Bauvorhaben bewährt. (red/dup)

Quelle: HNA

Kommentare