Enttäuscht: Rotenburger Agenda-Arbeitsgruppe Verkehr hört auf

+
Sie beenden enttäuscht ihre Arbeit: Die aktuelle Agenda-Arbeitsgruppe Verkehr mit, von links, Werner Steube, Annelotte Engel und Norbert Schlüter, hat ihre ehrenamtliche Tätigkeit eingestellt.

Rotenburg. Sie sind die letzten Mohikaner einer einstmals breiten Bewegung: Die Agenda-Arbeitsgruppe Verkehr wurde vor 15 Jahren mit anderen Aktionsgruppen in Rotenburg gegründet.

Jetzt geben die ehrenamtlichen und überparteilichen Mitglieder auf - frustriert.

„Wir haben gern für die Bürger gearbeitet und auch einiges erreicht“, sagt der Sprecher der Gruppe, Werner Steube. Aber die Zusammenarbeit mit der Stadt sei zunehmend schwierig geworden. Die Gruppenmitglieder beklagen eine fehlende Wertschätzung ihrer Arbeit und schleppende Information beziehungsweise Kommunikation.

Bürgermeister Christian Grunwald bedauert das Aufgeben der Gruppe zwar, lässt den Vorwurf mangelnder Kommunikation aber nicht gelten. Er verweist auf eine umfangreiche Korrespondenz mit Gruppensprecher Steube. Grunwald meint, es sei keine konstruktive Zusammenarbeit auf Augenhöhe, wenn rechtskonforme Entscheidungen sowie die Kompetenz der städtischen Mitarbeiter immer wieder in Frage gestellt würden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare