An den Beruflichen Schulen

Elektromobilität: Probefahrten beim Zukunftsforum möglich

Infostände in Bebra: Bei dem Zukunftsforum Mittleres Fuldatal werden auch dieses Jahr wieder viele Besucher erwartet. Foto: nh

Bebra. In den Beruflichen Schulen in Bebra findet am kommenden Sonntag Zukunftsforum Mittleres Fuldatal statt.

Elektrofahrzeuge mit unterschiedlichen Technologien wird es zum Zukunftsforum Mittleres Fuldatal am Sonntag, 20. September, von 11 bis 18 Uhr an den Beruflichen Schulen in Bebra zu sehen geben. Die Bandbreite reicht dabei vom elektrisch betriebenen Stand-Dreirad über den E-Golf bis zum Wasserstoff betriebenen Brennstellenfahrzeug. Auch ein Tesla, das Traumauto der Elektromobilität, bereichert die Ausstellung. Für die Besucher werden Probefahrten mit verschiedenen E-Fahrzeugen angeboten.

Unter den privaten Fahrern, die mit ihrem Elektrofahrzeug zu dem Zukunftsforums Mittleres Fuldatal fahren, wird ein Preis für die weiteste Anreise vergeben. Eine Anmeldung mit Angabe des Fahrzeugtyps ist unter Telefon 0 66 78/ 91 91 69 oder per Mail an info@selzer-konzepte.de möglich.

Kampf gegen Verschleiß

Stefan Schridde hat dem geplanten Verschleiß von technischen Geräten den Kampf angesagt. Foto: nh

Stefan Schridde hat dem geplanten Verschleiß von technischen Geräten den Kampf angesagt. Er wird zum Zukunftsforum von 11 bis 16 Uhr ein Murks-Center betreiben. Schridde untersucht defekte Geräte, um sie - wenn möglich - zu reparieren. Dazu werden noch Teilnehmer gesucht, die ihren „Murks“, also Geräte, die kurz nach der Garantiezeit kaputt gegangen sind, in die Beruflichen Schulen mitbringen. Um Anmeldung des Produkts und des vermuteten Schadens wird unter der Nummer 0 66 78/ 91 91 69 gebeten. Auch wer sich als kundiger Helfer mit eigenem Reparaturwissen einbringen will, kann sich noch anmelden. Derzeit ist das ZDF mit Stefan Schridde unterwegs, um eine Reportage zum Thema „Geplante Obsoleszenz“ zu drehen. Das Fernsehteam wird auch beim Zukunftsforum dabei sein.

Vorträge über Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit spielt beim Zukunftsforum eine große Rolle. „Es gibt Beispiele für gesunde und regionale Ernährung und Hinweise, wie jeder Einzelne von der Energiewende profitieren kann, aber auch innovative Ansätze zum Energiesparen und für die Sanierung des Eigenheims“, sagt Georg Lüdtke, 1. Vorsitzende der Pro Region. Bei verschiedenen Vorträgen können sich die Besucher über das Thema Nachhaltigkeit informieren.

Der Verein „Gutes aus Waldhessen“ verköstigt die Gäste des Zukunftsforums mit Kaffee und Kuchen, nordhessischen Tapas sowie heimischen Grillspezialitäten und zeigt damit die Leistungsfähigkeit regionaler Erzeuger. Ein Clou der Veranstaltung ist der Solar Food Truck aus Kassel: Eine energieautarke mobile Küche, die im Außenbereich saisonale Speisen anbietet. (red/spe)

Quelle: HNA

Kommentare