Eiserne Brücke in Bebra bald frei

+
Hier rollt der Verkehr bald wieder: Ab Montag ist Bebra keine geteilte Stadt mehr. Dann werden Eiserne Brücke und Anschlussstück wieder für den Verkehr frei gegeben. Foto: nh

Bebra. Zwischen der Eisernen oder Gilfershäuser Brücke und dem neuen kleinen Kreisel an der ehemaligen Postkreuzung wird jetzt die Asphaltdecke aufgebracht. Deshalb muss der Bereich in der Bebraer Innenstadt ab Mittwochabend, 18 Uhr, gesperrt werden.

Wegen der Sperrung können die Parkplätze der Park und Ride Anlage West vorübergehend nicht mehr genutzt werden. Auch die bisher in Richtung Nordkreisel als Einbahnstraße nutzbare Bahnhofstraße wird dann gesperrt.

Parkflächen ohne Zeitlimit stehen an der Park und Ride Anlage Ost, einer ersatzweise angelegten Parkfläche am Kreisel beim Hotel Röse, am Anger sowie auf dem Mehrzweckplatz zur Verfügung.

Für Fußgänger ändert sich während der Sperrung nichts.

Schon ab dem kommenden Montag, 10 Uhr, wird der gesperrte Bereich wieder in beide Richtungen frei gegeben, teilte die Stadtverwaltung mit. Dann entfällt auch die Umleitung für den Verkehr aus Richtung Gilfershausen und die östliche Kernstadt. Die Bahnhofstraße wird dann ab der Sparda- Bank in Richtung Eiserne Brücke zumindest bis Ende Juli wie bisher als Einbahnstraße nutzbar sein. Auch das Teilstück zwischen Bahnhof und dem Röse-Kreisel bleibt weiter Einbahnstraße. Bürgermeister Uwe Hassl freut sich, dass die Umleitung für die lange gesperrte Brücke bald der Vergangenheit angehört. „Das war schon eine echte Zumutung. Die Leute mussten reichlich zusätzliche Kilometer fahren.“ Demnächst wird allerdings auch noch die Bismarckstraße komplett neu gebaut. Dazu muss auch sie gesperrt werden, Informationen folgen noch. (red/ank).

Quelle: HNA

Kommentare