Mitglieder des SV Osterbach haben in Oberellenbach für Radio-Aktion fleißig gearbeitet

Im Einsatz für die Bolzplatzhütte

Tolle Vereinsgemeinschaft: Die Mitglieder des SV-Osterbach haben sich den Aufgaben der HR4-Aktion „Mein Verein“ gestellt und sind im Wettbewerb bisher auf Platz vier gelandet. Foto: Koch

Oberellenbach. Die Mitglieder des SV Osterbach in Oberellenbach haben ihre Bolzplatzhütte in der Mitte des Dorfes saniert und zum größten Teil neu aufgebaut.

„15 Mitglieder haben sich daran aktiv beteiligt“, berichtet Matthias Knoch, Vorsitzender des SV Osterbach. Diese „48-Stunden-Aufgabe“ war dem Verein im Rahmen der HR4-Aktion „Mein Verein“ gestellt worden.

„Unsere Aufgabe war es, die Bolzplatzhütte in der Dorfmitte neu herzurichten. Darauf wurden Punkte vergeben“, erklärt Knoch. „Wir haben das hochgewachsene Efeu beseitigt, Dachplatten zurückgebaut und entsorgt, Balken ausgetauscht und Wände erneuert“, berichtet er.

Das Arbeitsergebnis wurde den Hörern während einer Live-Sendung am Sonntag präsentiert. Dazu waren rund 150 Gäste ins Jugend- und Freizeitheim Oberellenbach gekommen. Dabei wurde der SV Osterbach, der Oberellenbacher Sportverein, mit seinen rund 500 Mitgliedern vorgestellt „Wir haben nicht nur eine tolle Vereins-, sondern auch eine super Dorfgemeinschaft“, sagte der Vereinsvorsitzende. Der SV Osterbach ist im Breitensport gut aufgestellt. Angeboten werden neben Fußball auch Leichtathletik, Turnen, Step Aerobic, Badminton, Nordic Walking und vieles mehr. Es gibt einen eigenen Kinder- und Seniorenbereich. „Sowohl für die jungen als auch für die älteren Mitglieder haben wir zugeschnittene Sportangebote“, erklärt Knoch. 30 Prozent der Sportvereinsmitglieder seien über 50 Jahre alt. Auch Nachwuchsprobleme kenne der SV Osterbach nicht.

Nach verschiedenen anderen Aufgaben, die während der Sendung am Sonntag gelöst werden mussten, kam der SV Osterbach auf ein Ergebnis von 4970 Punkten. In der bisherigen Punkteliste aller bereits in dieser Staffel besuchten Vereine befindet sich der SV Osterbach damit auf Platz vier.

Ein großes Finale soll im Sommer in Niestetal stattfinden. Wer dort gewinnt, erhält als „Verein des Jahres“ als Siegprämie 6000 Euro.

Von Alexandra Koch

Quelle: HNA

Kommentare