Betrieb läuft wieder normal

Einkaufszentrum nach Blitzeinschlag wieder geöffnet

+
Im Rotenburgcenter läuft der Betrieb wieder normal.

Rotenburg. Das Einkaufszentrum in Rotenburg ist seit Mittwochmorgen wieder regulär geöffnet, nachdem es zwei Tage geschlossen werden musste.

Nachdem am Montagmorgen ein Blitz die Stromversorgung im Rotenburgcenter lahmgelegt hatte, musste das Gebäude geschlossen werden. Am Dienstag folgte das nächste Problem. Als die Stromversorgung wieder in Gang gesetzt worden war, begann die Haupttrafostation zu qualmen und löste einen Feuerwehreinsatz aus. Der Einsatz eines Ersatztrafos durch die EAM dauerte bis Dienstagabend.

„Alle Firmen aus der Region, die wir brauchten, um das Einkaufszentrum wieder betriebsfähig zu machen, waren sofort zur Stelle und haben so schnell wie möglich geholfen, die Probleme zu lösen“, betont Christian Lange, der Inhaber des Edeka-Marktes im Rotenburgcenter. Dafür seien alle Geschäftsinhaber im Zentrum dankbar. Auch die Feuerwehr sei schnell zur Stelle gewesen.

Der Betrieb läuft wieder völlig normal. „Wenn die Kunden jetzt in die Geschäfte kommen, werden sie nicht merken, dass es zwei Tage lang Probleme gab“, betont Lange.

Auch wegen der Kühlware bräuchten sich die Kunden keine Sorgen zu machen, sagt Lange. Gleich nach dem Blitzeinschlag hätte ein Notstromaggregat die Kühlung übernommen. Eine Unterbrechung habe es nicht gegeben. „Die Kunden brauchen sich in keinster Weise Gedanken zu machen.“

Die Mitarbeiter mussten allerdings am Dienstag noch mit Hochdruck bis in die späten Abendstunden arbeiten, um das Geschäft für den nächsten Morgen wieder verkaufsbereit zu machen.

Das einzige Problem für die Geschäfte sei, dass die Umsätze von zwei Tagen weggefallen seien, an denen das Einkaufszentrum geschlossen war, sagt Lange.

Am Montag und Dienstag hatten immer wieder Kunden verärgert vor den geschlossenen Türen des Einkaufszentrums gestanden, weil sie noch nicht von der Zwangsschließung gehört hatten.

„Einige Kunden sind durch Hintertüren doch ins Einkaufszentrum gelangt und wollten im Geschäft einkaufen, obwohl es dunkel war“, berichtet Lange. „Die haben wir dann liebevoll hinaus gebeten.“

Die Schließung sei bedauerlich gewesen. „Aber dafür kann keiner etwas.“

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare